Die Schweizer Nati trifft heute (18 Uhr) im ersten WM-Quali-Spiel auf Bulgarien. Ex-National-Spieler Petar Alexandrov sieht Xhaka & Co. als klaren Favoriten.
Schweizer Nati
Petar Alexandrov spielte von 1987 bis 1994 für Bulgarien. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz trifft heute (18 Uhr) auf Bulgarien in der WM-Qualifikation.
  • Petar Alexandrov sieht nicht viel, was für den Gegner der Petkovic-Elf spricht.

Heute um 18 Uhr ist es so weit: Die Schweizer Nati startet in die Qualifikation zur WM 2022 in Katar. Erster Gegner ist Bulgarien.

Gewinnt die Schweizer Nati heute gegen Bulgarien?

Trotz glorreicher Vergangenheit machen die Bulgaren heute nicht mehr vielen Gegnern Angst. Das Team von Neo-Trainer Yasen Petrov ist in der Fifa-Weltrangliste bis auf Platz 68 abgerutscht. 2007 lag man noch auf Rang 18.

Schweizer Nati
Die Schweizer Nati ist heute gegen Bulgarien Favorit.
Schweizer Nati
Captain Granit Xhaka und Vladimir Petkovic an der Pressekonferenz vom Mittwoch.
Schweizer Nati
Petar Alexandrov spielte für Bulgariens Nationalteam, daneben auch unter anderem für Aarau. Dort wurde er (mit Stirnband) 1993 Meister.
Schweizer Nati
Auch bei St.Gallen war er engagiert.
Schweizer Nati
Nati-Captain Granit Xhaka und seine Teamkollegen starten heute in die WM-Quali.

Für Ex-Nationalspieler und Bulgarien-Kenner Petar Alexandrov steht fest: «Die Schweiz ist heute klarer Favorit. Und wird das Spiel auch gewinnen», so seine Prognose gegenüber Nau.ch.

Schweizer Nati mit deutlichem Marktwert-Plus

Der Grund dafür sei ganz einfach. «Die Schweiz hat das klar bessere Team, spielt schon lange zusammen und muss sich heute durchsetzen. Die Schweizer kosten alle 20, 30, 40 Millionen. Zudem ist die Qualität im Kader von Bulgarien sehr gering.»

Schweizer Nati
Kiril Despodov ist mit seinen 2,5 Millionen Franken Marktwert der teuerste bulgarische Nati-Kicker.
Schweizer Nati
Denis Zakaria hat 45 Millionen Marktwert...

Kiril Despodov, engagiert bei Ludogorets Razgrad, ist der teuerste Spieler im Bulgarien-Kader. Sein Marktwert beläuft sich auf rund 2,5 Millionen Franken.

Im Vergleich: Der teuerste Schweizer, Gladbach-Star Denis Zakaria, hat einen Marktwert von rund 45 Millionen Franken. 18 Mal teurer als sein Gegenüber, Kiril Despodov.

Neuer Trainer für Bulgarien

Die einzige Chance für sein Geburtsland sieht Alexandrov im neuen Trainer Yasen Petrov. «Niemand weiss, wie sie spielen werden. Der Trainer ist neu und hat auch viele neue Spieler in die Mannschaft gebracht.»

Schweizer Nati
Das letzte Pflichtspiel gegen Bulgarien gewann die Schweizer Nati mit 3:1. - Keystone

Egal wer gewinne, Petar Alexandrov sei sowieso zufrieden. «Ich drücke beiden Mannschaften die Daumen», so der ehemalige Aarau-, Xamax-, Luzern- und FCB-Stürmer.

Letztmals trafen die beiden Teams in der Quali zur EM 2012 aufeinander. In der Gruppe mit England, Montenegro, Wales und Bulgarien scheiterte die Schweizer Nati und wurde nur Dritter. Gegen Bulgarien resultierte ein 3:1-Heimsieg und auswärts ein 0:0.

Mehr zum Thema:

Angst Trainer FIFA Franken Gladbach Denis Zakaria Xamax Schweizer Nati