Schon lange engagiert sich Murat Yakin (47) für wohltätige Zwecke. Nun lanciert der Nati-Trainer seinen Charity-Flohmarkt zugunsten seiner Stiftung.
Murat Yakin
Murat Yakin entrümpelt seine Schränke für einen guten Zweck. - zVg
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Murat Yakin mistet seine Schränke aus – und das für einen guten Zweck.
  • Die Erlöse des «Charity-Sporty-Flohmi» kommen Kindern und Jugendlichen zugute.

Berge von Schuhen, Sportkleidern, Trikots – teilweise sogar signiert – räumt Murat Yakin aus seinen Kleiderschränken. Der Nati-Trainer mistet zuhause aus und tut das obendrein für einen guten Zweck. Denn: Die Sportartikel landen auf seinem Charity-Flohmarkt.

Murat Yakin
Der Anlass findet in der «Yakin Arena» in Oberengstringen statt.
Murat Yakin
Der Erlös kommt Kindern und Jugendlichen zugute.

Am 17. September sind die Stücke aus der Sammlung des 47-Jährigen im Rahmen des «Charity-Sporty-Flohmi» zu haben: Aber auf dem Flohmarkt in der Yakin-Arena in Oberengstringen ZH sind nicht nur Yakins Andenken feilgeboten.

Auch Roger Federer hilft Murat Yakin

Auch seine Nati-Spieler haben ihre Kleidersammlungen geplündert – sehr zur Freude von Anja Yakin. Die Frau des Schweizer Nationaltrainers legte vor einem halben Jahr mit einer Kleider-Auktion vor. Sie sammelte dabei mehr als 30'000 Franken für den guten Zweck.

Murat Yakin
Murat Yakin und seine Frau Anja. - zVg

Nun zieht ihr Mann nach – und seine Kicker gleich mit. «Es ist toll, dass alle mitmachen», freut sich die 37-Jährige. Sogar Roger Federer steuert signierte Caps bei. Alle Erlöse gehen an die Stiftung «Murat Yakin & Friends».

Werden Sie beim «Charity-Sporty-Flohmi» von Murat Yakin vorbeischauen?

«Wir leben in einer schnelllebigen Zeit», so der Nati-Coach. «Da ist es nicht immer leicht, das Leid in unserer Mitte zu erkennen. Aber auch in unserer Gesellschaft sind Kinder und Jugendliche auf Beihilfe angewiesen.»

«Kinder und Jugendliche glücklich machen»

Der Nati-Trainer weiss, wovon er spricht – er wuchs mit sieben Geschwistern in einer 3,5-Zimmer-Wohnung auf. Nach der Trennung der Eltern kümmerte sich die Mutter alleine um die acht Kinder. «Wir lebten von Sozialhilfe», erinnert sich Yakin.

Murat Yakin
Der Nati-Trainer mistet aus. - zVg

Deshalb gründete der damalige FCB-Spieler im Jahr 2002 seine wohltätige Stiftung. Die hat nur ein Ziel, wie Yakin betont: «Wir wollen so viele Kinder und Jugendliche wie möglich glücklich machen.»

Mehr zum Thema:

Roger FedererFrankenMutterKickerFC BaselTrainerMurat Yakin