Der FCB kommt gegen Aufsteiger GC nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Über die Gerüchte um eine Ablöse von Trainer Patrick Rahmen will man nicht sprechen.
Valentin Stocker (FC Basel) im Nau.ch-Interview. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Basel lässt im Titelkampf gegen FCZ und YB wertvolle Punkte liegen.
  • Gegen Aufsteiger GC kommt das Team von Trainer Patrick Rahmen zuhause nur zu einem 2:2.
  • Damit überwintern die Bebbi mit sieben Punkten Rückstand auf den FCZ.

Der Frust ist spürbar beim FC Basel nach dem bitteren 2:2-Remis gegen Aufsteiger GC. In Unterzahl müht sich der Favorit noch zu einem späten Ausgleichstor. Überwintern wird Basel mit sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer FCZ.

Wer wird Meister?

«Wir sind mega enttäuscht, das scheisst uns alle ein bisschen an», schimpft Captain Valentin Stocker nach dem Spiel. «Wir hätten uns lieber ein Weihnachtsgeschenk gemacht und heute gewonnen. Aber GC hat den Punkt verdient.»

Mit den Gerüchten rund um einen bevorstehenden Rauswurf von Trainer Patrick Rahmen will Stocker sich nicht befassen. «Das ist nicht in unseren Köpfen – unsere Aufgabe ist Fussballspielen.» Zu den Spekulationen wolle er sich «nicht grossartig äussern».

Heinz Lindner (FC Basel) spricht im Nau.ch-Interview nach dem GC-Spiel über Trainer Patrick Rahmen. - Nau.ch

«Wir wollten die drei Punkte holen, das ist uns leider heute nicht gelungen», ärgert sich Torhüter Heinz Lindner. Den Punkt habe sein Ex-Club nicht gestohlen, aber: «Im Endeffekt müssen sie auch glücklich sein, dass sie nicht als Verlierer vom Platz gehen.»

Die Mannschaft bekomme die Spekulationen natürlich mit. «Wir wollten unseren Teil beitragen, indem wir gewinnen und das dann ruhig in die Winterpause geht. Mal schauen, wie es weitergeht – ich wünsche Patrick nur das Beste und hoffe, dass er hier bleibt.»

Verdiente Pausenführung für den FCB

Die beiden Teams liefern sich in der Anfangsphase ein packendes Duell. Kawabe scheitert früh am stark parierenden Lindner, Gomes vergibt beim nachfolgenden Eckball mit dem Kopf. Auf der Gegenseite trifft Males aus spitzem Winkel das Tor nicht.

Danach übernimmt der FCB zunehmend das Kommando, schnürt die Hoppers immer mehr in der eigenen Hälfte ein. Und das wird kurz vor der Pause belohnt: Males bedient Stocker, der zunächst an Moreira scheitert. Im Nachsetzen bezwingt er den GC-Keeper zum 1:0.

FC Basel GC Zürich
Valentin Stocker (li.) und Arthur Cabral feiern das Tor zum 1:0 für den FC Basel gegen GC. - keystone

Aber nach dem Seitenwechsel gelingt GC völlig gegen den Spielverlauf der Ausgleich. Sène flankt auf Kawabe, der die FCB-Abwehr alt aussehen lässt. Mit einer wuchtigen Direktabnahme trifft der Japaner an Lindner vorbei zum 1:1-Ausgleich.

Der eingewechselte Sebastiano Esposito lässt Basel dann eine Viertelstunde vor Schluss jubeln. Ein Kopfball vom Elfmeterpunkt schlägt unhaltbar im Netz ein. Aber beim Zuspiel von Millar steht der Italiener im Abseits – das Tor zählt nicht.

GC lässt auch den Stadtrivalen jubeln

In der Schlussphase drücken die Hausherren auf den Sieg, GC lauert auf Konter. Lindner liefert mit einem ungenauen Pass beinahe die Vorarbeit. Der Österreicher bügelt seinen Fehler aber wieder aus und rettet in höchster Not gegen Kawabe.

Fünf Minuten später passiert es dann aber doch: Nach einem Schuss von Demhasaj landet der Ball bei Petar Pusic. Der zieht volley ab und bezwingt Lindner zum 2:1. Der FCB-Keeper berührt den Ball zwar noch, kann ihn aber nicht abwehren.

FC Basel GC Zürich
Toti Gomes (GC) im Zweikampf mit Valentin Stocker (FC Basel). - keystone

Danach wird es hitzig im eiskalten Joggeli: Der eingewechselte Esposito sieht für eine Kopfnuss gegen Demhasaj Rot. Aber der FCB jubelt trotzdem: Pajtim Kasami trifft in der dritten Minute der Nachspielzeit unter Mithilfe von GC-Keeper Moreira zum 2:2-Endstand.

«Für die Zuschauer ist es ein brutales Match gewesen. Die Schlussphase hat alles gehabt, was es braucht», freut sich GC-Torschütze Petar Pusic. Das Remis ärgert den 22-Jährigen aber sichtlich: «Die zwei Punkte haben wir verloren.»

Petar Pusic (GC) im Nau.ch-Interview. - Nau.ch

Sein Teamkollege Dominik Schmid sieht das Remis etwas versöhnlicher. «Am Schluss hätte es auf beide Seiten kippen können, den Punkt hier nehmen wir mit. Wir wollten unseren Fans zeigen, was wir können, und das haben wir heute auch gemacht.»

Dominik Schmid (GC) im Nau.ch-Interview. - Nau.ch

Damit sorgen die Hoppers beim Stadtrivalen für gute Stimmung vor den Feiertagen. Der FCZ überwintert sieben Punkte vor dem FCB. Für Basel-Trainer Patrick Rahmen könnte es der letzte Auftritt gewesen sein: Die Club-Führung sucht bereits nach seinem Nachfolger.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich18122443:2640
2.FC Basel LogoFC Basel1881938:1933
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys1894543:2232
4.FC Lugano LogoFC Lugano1896325:2430
5.Servette LogoServette1877432:3325
6.GC LogoGC1855832:2623
7.FC Sion LogoFC Sion1869324:3521
8.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen18410422:3916
9.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport18210618:3712
10.FC Luzern LogoFC Luzern1819820:3611

Mehr zum Thema:

Weihnachtsgeschenk Valentin Stocker Pajtim Kasami FC Zürich FC Basel GC Trainer