Trainerwechsel beim FC Basel! Die Bebbi reagieren auf die schlechten Resultate – und stellen U21-Coach Marco Schällibaum vor die Tür.
FC Basel
Marco Schällibaum (links) muss den FC Basel verlassen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Basel entlässt U21-Trainer Marco Schällibaum (59).
  • Die zweite Mannschaft der Bebbi steht in der Promotion League auf dem drittletzten Platz.

Unter der neuen Club-Führung bleibt beim FC Basel kein Stein auf dem anderen. Der bei den Fans ungeliebte E-Sports-Sektor wird beispielsweise ausgelagert. Und mit Concordia Basel leistet man sich einen handfesten Zoff um finanzielle Zuwendungen und das Catering im «Joggeli».

FC Basel
Unter der Führung von David Degen und Dani Büchi wird beim FC Basel alles auf den Prüfstand gesetzt. - Keystone

Doch auch sportlich steht seit dem Start der Ära David Degen alles auf dem Prüfstand. Und zwar nicht nur in der ersten Mannschaft. Heute gibt der Verein den Rauswurf von U21-Trainer Marco Schällibaum (59) bekannt!

Die FCB-Junioren spielen in der Promotion League bisher keine gute Saison. Nur fünf Siege in 17 Spielen stehen zu Buche, mit Platz 14 ist man abstiegsgefährdet. Nur die U21 von Sion und der SC Brühl haben noch weniger Punkte als die jungen Bebbi.

FC Basel
Marco Schällibaum hat mit der FCB-U21 zuletzt wenig Grund zum Jubeln. - Keystone

Zuletzt wird Marco Schällibaum wohl auch die Formkurve zum Verhängnis. Der letzte Sieg (6:2 gegen Sion) datiert von Anfang Oktober. Seither wartet die U21 auf einen Erfolg. Am letzten Samstag taucht das Team mit 0:2 in Bavois.

Wer das Team übernimmt, ist noch nicht bekannt. «Der Club wird die kommenden Wochen dazu nutzen, weitere Optimierungen im Nachwuchs vorzunehmen», schreibt der FCB. «Und wird in diesem Zuge auch über die Nachfolgeregelung des U21-Trainerpostens entscheiden.» Am kommenden Samstag empfangen die Junioren Stade Nyonnais zum letzten Spiel vor der Winterpause.

Verstehen Sie den Entscheid des FCB?

Marco Schällibaum hat die U21 erst auf diese Saison hin übernommen. Zuvor ist er Leiter der Nachwuchsabteilung und 2018 für zwei Spiele Co-Trainer unter Interims-Coach Alex Frei.

Marco Schällibaum
Marco Schällibaum (hinten) zu YB-Zeiten mit dem damaligen Sportchef Fredy Bickel. - Keystone

Neben Engagements in Aarau, Montreal, Bellinzona oder Servette hinterlässt Schällibaum vor allem in Bern Spuren. Von 1999 bis 2003 ist er der Trainer bei YB, führt die Berner zurück in die Super League. Als Spieler absolviert der Aussenverteidiger 32 Länderspiele und wird dreimal Meister mit GC.

Promotion LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Breitenrain LogoFC Breitenrain18140441:1546
2.AC Bellinzona LogoAC Bellinzona18114334:2236
3.FC Stade Nyonnais LogoFC Stade Nyonnais18104443:2334
4.FC Chiasso LogoFC Chiasso1885531:2129
5.FC Zurich U-21 LogoFC Zurich U-211874726:1828
6.SC Cham LogoSC Cham1878330:3324
7.FC Black Stars LogoFC Black Stars1866625:2924
8.FC Bavois LogoFC Bavois1778227:3023
9.BSC YB U-21 LogoBSC YB U-211867530:3323
10.SC YF Juventus LogoSC YF Juventus1868432:3222
11.FC Rapperswil-Jona LogoFC Rapperswil-Jona1868422:3122
12.FC Biel LogoFC Biel1858525:2620
13.Etoile Carouge LogoEtoile Carouge1846818:2320
14.FC Basel U-21 LogoFC Basel U-2118510336:4818
15.FC Sion II LogoFC Sion II17310421:4013
16.SC Brühl LogoSC Brühl18312321:3812

Mehr zum Thema:

Super League Alex Frei GC BSC Young Boys FC Basel Trainer