In der 2. Qualifikations-Runde für die Conference League trifft der FC Basel auf Partizani Tirana. Schwieriger wird es für Servette, es wartet Molde FK.
FC Basel Conference League
Der FC Basel, Servette und der FC Luzern kämpfen um die neue Europa Conference League. - UEFA

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FCB trifft in der 2. Quali-Runde für die Conference League auf Partizani Tirana.
  • Die Albaner liegen im Uefa-Ranking mehr als 200 Plätze hinter den Bebbi.
  • Die Basler starten um 20.15 Uhr ins Europa-Abenteuer, Servette bereits um 18 Uhr.

Am Mittwoch startete Meister YB auswärts bei Slovan Bratislava in die Europacup-Saison. Am Donnerstag geht es auch für den FC Basel und Servette schon um alles. Beide starten in der zweiten Runde der Qualifikation zur Europa Conference League.

Wer schafft den Einzug in die nächste Runde der Conference-League-Quali?

Vor allem auf die Genfer wartet dabei ein schweres Los. Die Grenats treffen auf den norwegischen Spitzenclub Molde und müssen zuerst auswärts im hohen Norden antreten. Auch für die Norweger ist es der erste Auftritt im Europacup in dieser Saison.

Servette FC Dynamo Kiev
Koro Kone (Servette) im Testspiel gegen Dynamo Kiev. - keystone

Allerdings steht Molde voll im Saft – denn die norwegische Fussball-Saison läuft im Jahresrhythmus. Nach 14 Spieltagen liegt der Gegner der Genfer mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

FC Basel ist klarer Favorit

Anders als Servette findet sich Basel in der Conference-League-Quali klar in der Favoritenrolle. Die Bebbi bekommen es mit dem albanischen Liga-Dritten Partizani Tirana zu tun. Gegen Sfintul Gheorghe setzte sich Tirana klar mit 8:4 durch.

FC Basel Edon Zhegrova
Edon Zhegrova (FC Basel) im Testspiel gegen den FC Aarau. - keystone

Auf dem Papier sollte der FCB mit den Albanern keine Mühe haben. Zudem findet das Hinspiel zuhause am Rheinknie statt. Mit einer guten Ausgangslage sollte auch im Rückspiel auswärts in Tirana nichts schiefgehen.

Mehr zum Thema:

Liga BSC Young Boys FC Basel