Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hofft, dass nach der Länderspielpause die angeschlagenen Spieler wieder in den Kader des Fussball-Bundesligisten zurückkehren.
Muss angeschlagen beim BVB pausieren: Erling Haaland. Foto: Bernd Thissen/dpa
Muss angeschlagen beim BVB pausieren: Erling Haaland. Foto: Bernd Thissen/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Ob Haaland am 16.

«Erling Haaland hoffentlich auch», sagte Zorc der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung». Der Torjäger muss wegen einer Oberschenkelblessur auf die anstehenden WM-Qualifikationsspiele der Norweger verzichten und fehlte auch am Samstag beim 2:1-Sieg gegen den FC Augsburg.

Ob Haaland am 16. Oktober im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 aber wieder dabei sein kann, ist offen. «Erling ist derzeit verletzt, konnte für uns zuletzt nicht spielen und kann auch die folgenden Wochen nicht am Mannschaftstraining teilnehmen», sagte Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung.

«Man sieht, dass viele Spieler keine richtige Vorbereitung hatten», sagte Zorc. Die Länderspielpause sei jetzt die Gelegenheit, den Tank aufzuladen. Viele Spieler, für die es Samstag nicht gereicht hatte, «sind in zwei Wochen vermutlich wieder dabei», meinte Zorc. Giovanni Reyna (Muskelverletzung) und Mahmoud Dahoud (Innenbanddehnung am Knie) stehen vor der Rückkehr.

Mehr zum Thema:

FC Augsburg BVB