Das Palmarès von Xherdan Shaqiri macht in Lyon Eindruck – die Erwartungen an den Nati-Star sind gross. Doch es gibt auch Bedenken in Bezug auf den Schweizer.
Xherdan Shaqiri
Xherdan Shaqiri wechselt per sofort von Liverpool zu Olympique Lyon. - OL
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Xherdan Shaqiri soll bei Olympique Lyon Memphis Depay (neu bei Barça) ersetzen.
  • Die Fans sind nach dem schwachen Saisonstart bereits stinksauer.

Es ist vollbracht! Der Transfer von Xherdan Shaqiri nach Lyon ist in trockenen Tüchern – der 96-fache Nati-Spieler wechselt in seine vierte Topliga. Und will in Frankreich zu deutlich mehr Spielzeit kommen, als noch in Liverpool.

«Ich kann es kaum erwarten, mit dem Team loszulegen», so der 29-Jährige bei seiner Vorstellung in Frankreich. Doch aufgepasst: Die Anforderungen an Xherdan Shaqiri sind hoch – und die Stimmung in Lyon ist schlecht!

Xherdan Shaqiris erstes Interview als Lyon-Spieler. - Twitter/@OL

Kann Xherdan Shaqiri in Lyon Memphis Depay ersetzen?

Mit dem Abgang von Superstar Memphis Depay zu Barcelona verliert «OL» den wichtigsten Offensivspieler. 20 Tore erzielt der Niederländer letzte Saison, legt zudem zwölf Treffer auf.

Jetzt wird Shaqiri verpflichtet, um diesen Abgang zu kompensieren. Und der Schweizer muss rasch einschlagen.

Memphis Depay FC Barcelona
Letzte Saison noch Lebensversicherung in Lyon – jetzt Torschütze für Barcelona: Memphis Depay. - Keystone

Denn: Unter Neo-Trainer Peter Bosz startet Lyon schlecht in die Saison, wartet nach drei Spielen immer noch auf den ersten Sieg. Beim 3:3 gegen Aufsteiger Clermont geben die Lyonnais zuletzt noch einen 3:1-Vorsprung aus den Händen.

Olympique Lyon
Die Ultras von Olympique Lyon sind stinksauer nach dem Saisonstart. - twitter/@ultraslyon

Das sorgt für Ärger bei den Fans. Die Organisation «Bad Gones» kritisieren die Einstellung ihrer Stars, hängt schon nach dem dritten Spieltag ein Banner ans Trainingsgelände.

«Bewegt euch – oder haut ab», so die klare Mitteilung der Supporter. In diesem Pulverfass muss Xherdan Shaqiri also jetzt sofort liefern.

Kann Shaqiri in Lyon Memphis Depay ersetzen?

«Grosse Erfahrung – aber wenig Tore»

In der französischen Zeitung «Dauphiné» freut man sich über die grosse Erfahrung Shaqiris. Die beiden Siege in der Champions League und seine Leistungen an den grossen Turnieren für die Schweizer Nati machen Eindruck.

Xherdan Shaqiri trifft zum 1:1. - SRF Sport

Doch das Blatt hält fest, dass «Shaq» bislang eher wenig Tore erzielt habe. Zudem sei der 11-Millionen-Zugang bereits 29 Jahre alt, ein lukrativer Weiterverkauf scheint ausgeschlossen.

Ob Shaqiri in die Fussstapfen von Memphis Depay treten kann, wird auch von seinem Gesundheitszustand abhängen. In den letzten Jahren wird der Schweizer immer wieder von Verletzungen ausgebremst.

Olympique Lyon
Xherdan Shaqiri soll Olympique Lyon wieder in die Spur bringen. - Keystone

In welchem Fitnesszustand der neue Star bei Lyon angekommen ist, zeigt sich vielleicht bereits am Freitag. Dann trifft Olympique auswärts auf den FC Nantes – mit Xherdan Shaqiri?

Ligue 1SpSNUTorePkt
1.Paris Saint-Germain LogoParis Saint-Germain38264890:3686
2.Olympique Marseille LogoOlympique Marseille38219863:3871
3.AS Monaco LogoAS Monaco38209965:4069
4.Stade Rennes LogoStade Rennes382012682:4066
5.OGC Nizza LogoOGC Nizza382011752:3666
6.Racing Strasbourg LogoRacing Strasbourg381791260:4363
7.RC Lens LogoRC Lens3817101162:4862
8.Olympique Lyon LogoOlympique Lyon3817101166:5161
9.FC Nantes LogoFC Nantes3815131055:4855
10.OSC Lille LogoOSC Lille3814111348:4855
11.Stade Brest LogoStade Brest381316949:5748
12.Stade Reims LogoStade Reims3811141343:4446
13.HSC Montpellier LogoHSC Montpellier381219749:6143
14.Angers LogoAngers3810171144:5541
15.ESTAC Troyes LogoESTAC Troyes389181137:5338
16.FC Lorient LogoFC Lorient388181235:6336
17.Clermont LogoClermont38920938:6936
18.AS Saint-Etienne LogoAS Saint-Etienne387201142:7732
19.FC Metz LogoFC Metz386191335:6931
20.Girondins Bordeaux LogoGirondins Bordeaux386191352:9131

Mehr zum Thema:

Champions LeagueSchweizer NatiPeter BoszLiverpoolTrainerXherdan ShaqiriOlympique Lyon