Der VfB Stuttgart feiert einen wichtigen Heimsieg gegen den FSV Mainz 05. Martin Schmidt bezeichnet das entscheidende Tor als «Sonntagschuss am Freitagabend».
Stuttgart Mainz
Während die Stuttgarter jubeln, ist der Mainzer Silvan Widmer bedient. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der VfB Stuttgard stoppt den Negativ-Trend mit einem Heim-Sieg gegen Mainz 05.
  • Die Schwaben gewinnen dank den Bundesliga-Premiere-Toren von Ito und Sosa mit 2:1.

Der VfB Stuttgart trotzt der vielen sportlichen und personellen Rückschläge: Die Schwaben gewannen zum Auftakt des 13. Spieltags mit 2:1 (1:1) gegen den 1. FSV Mainz 05. Für die Schwaben – davor auf dem Relegationsplatz – ist es ein wichtiger Befreiungsschlag.

«Sonntagschuss am Freitagabend»

Der VfB hatte die vorangegangenen vier Pflichtspiele alle verloren. Hiroki Ito (21. Minute) und Borna Sosa (51') sorgten mit ihren ersten Bundesliga-Treffern für ein besseres Resultat gegen Mainz. Für die achtplatzierten Gäste traf nur Alexander Hack (39').

«Wahrscheinlich wäre ein Unentschieden verdienter gewesen», sagte der Mainzer Sportdirektor Martin Schmidt bei DAZN. Den Siegtreffer von Sosa bezeichnet der Schweizer als «Sonntagschuss am Freitagabend».

Martin Schmidt
Der Schweizer Mainz-Sportdirektor Martin Schmidt hätte sich natürlich ein andres Resultat gewünscht. - Keystone

Die VfB-Fans unter den 25'000 Zuschauern jubelten schon fünf Minuten vor Schluss besonders laut: Da gab Flügelspieler Silas Katompa Mvumpa nach achtmonatiger Verletzungspause sein Comeback.

VfB Stuttgart startet offensiv

Trotz der vielen sportlichen und personellen Rückschläge, die er zuletzt verkraften musste, begann der VfB recht ambitioniert. Den Schuss von Omar Marmoush konnte FSV-Keeper Robin Zentner in der dritten Minute gerade noch parieren.

Die Gäste traten als die von Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo erwartete «unangenehme Mannschaft» auf. Sie hielten sich offensiv aber zunächst zurück. Zwei Torabschlüsse von Karim Onisiwo blieben lange ihre einzigen gefährlichen Szenen.

VfB Stuttgart
Hiroki Ito bringt seine Farben sehenswert in Führung. - dpa

Sehenswert war dann die Führung der Gastgeber durch Ito. Mit viel Gefühl schlenzte der Japaner die Kugel von der linken Seite ins lange Eck. Zentner war mit den Fingerspitzen noch dran, konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern.

Kein Elfmeter nach Videobeweis

Vier Minuten später hätte der VfB fast die Gelegenheit bekommen, per Foulelfmeter nachzulegen. Nach Ansicht der Videobilder nahm Referee Matthias Jöllenbeck seinen zunächst verhängten Strafstoss aber zurück. Der Mainzer Torwart Zentner hatte bei einer Faustabwehr Gegenspieler Konstantinos Mavropanos abgeräumt, jedoch zuerst den Ball getroffen.

VfB Stuttgart
Ein vermeintlicher Penalty wird zurückgenommen. - dpa

So kam es ein bisschen wie es kommen musste aus Sicht der Gastgeber: Nach einer Ecke traf Hack per Kopf zum Ausgleich für die Mainzer. Trotzdem gewinnt der VfB Stuttgart das Heimspiel am Ende. Dies weil Borna Sosa einen Ball aus spitzem Winkel unter die Latte hämmert. Auf dieses Traum-Tor können die 05er nicht mehr reagieren.

1. BundesligaSpSNUTorePkt
1.Bayern München LogoBayern München17142156:1643
2.Borussia Dortmund LogoBorussia Dortmund17115141:2634
3.SC Freiburg LogoSC Freiburg1784528:1629
4.Bayer Leverkusen LogoBayer Leverkusen1785440:2828
5.TSG Hoffenheim LogoTSG Hoffenheim1785435:2628
6.Eintracht Frankfurt LogoEintracht Frankfurt1774627:2427
7.Union Berlin LogoUnion Berlin1774623:2127
8.1. FC Köln Logo1. FC Köln1764727:2725
9.FSV Mainz 05 LogoFSV Mainz 051777325:1724
10.RB Leipzig LogoRB Leipzig1767430:2222
11.Hertha Berlin LogoHertha Berlin1768320:3521
12.VFL Bochum LogoVFL Bochum1769216:2620
13.VfL Wolfsburg LogoVfL Wolfsburg1769217:2920
14.Borussia Mönchengladbach LogoBorussia Mönchengladbach1758422:3219
15.FC Augsburg LogoFC Augsburg1747617:2618
16.VfB Stuttgart LogoVfB Stuttgart1748522:3117
17.Arminia Bielefeld LogoArminia Bielefeld1737714:2216
18.SpVgg Greuther Fürth LogoSpVgg Greuther Fürth17114213:495

Mehr zum Thema:

Martin Schmidt Bundesliga Trainer