Qatar Airways wird an der Fussball-Europameisterschaft 2020 grosszügig Werbung schalten dürfen. Die UEFA hat ihre Partnerschaft mit dem Konzern verkündet.
Uefa Champions League
UEFA sperrt den Cheftrainer des FK Bodø/Glimt und den Torwarttrainer des AS Roma. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Qatar Airlines wird offizieller Sponsor und Partner der Fussball-Europameisterschaft 2020.
  • Der Riesen-Konzern aus Katar darf damit grosszügig Werbung schalten beim Turnier.
  • Die EM 2020 ist wegen der Corona-Pandemie auf Juni 2021 verschoben worden.

Die UEFA sei stolz einen starken Partner gefunden zu haben, so Marketingdirektor Guy-Laurent Epstein.

«Wir freuen uns, Qatar Airways als offiziellen Partner der UEFA EURO 2020 an Bord begrüssen zu dürfen. Wie auch der Sport verbindet das Reisen die Menschen», sagt der UEFA-Verantwortliche.

Europameisterschaft 2020
Verlegt auf 2021 wegen der Corona-Pandemie: Die EM 2020. - dpa

Die Katarische Firma soll prominent auf allen digitalen Plattformen und in den Stadien vertreten sein. Damit darf der Airline-Riese die Bühne einer der grössten Sportveranstaltungen nutzen, um Werbung zu schalten.

Qatar Airways erfreut über Zusammenarbeit

Auch Akbar Al Baker, CEO von Qatar Airways, zeigt sich begeistert über den UEFA-Deal.

qatar airways
Ein Airbus A350 der Qatar-Airlines. - dpa-infocom GmbH

«Qatar Airways ist hocherfreut, mit der UEFA zusammenarbeiten zu können. Dank unseres erstklassigen Angebots können wir Spieler und Offizielle aus der ganzen Welt zusammenbringen.», sagt Al Baker.

Fussball-Europameisterschaft 2020

Letzten Sommer waren die Verantwortlichen der UEFA, aufgrund der Corona-Pandemie, gezwungen das Turnier zu verschieben. Neu wird die Fussball-Europameisterschaft vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 stattfinden.

EM 2020
Die Europameisterschaft 2020 findet in zwölf Ländern statt. - Keystone

Ein absolutes Novum dabei sind die verschiedenen Austragungsorte. In zwölf verschiedenen Ländern in Europa werden die Spiele ausgetragen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

CoronavirusEuro 2020Uefa