Dem SV Werder Bremen droht nebst dem Abstieg auch die Insolvenz. Mithilfe von Anleihen will sich der Verein retten.
sv werder bremen
SV Werder Bremen Manager Frank Baumann. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der SV Werder Bremen steht kurz vor einer Insolvenz.
  • Mithilfe von Anleihen für Privatanleger will sich der Klub Liquidität verschaffen.
  • Die Anleger gehen dabei ein grosses Risiko ein und laufen Gefahr, ihr Geld zu verlieren.

Der SV Werder Bremen kämpft nicht nur gegen den sportlichen Abstieg, sondern auch gegen eine drohende Insolvenz. Geschäftsführer Frank Baumann hält die Lage noch nicht für existenzbedrohend, aber dennoch für prekär. Das sagt er im Interview mit «Sky». Die ausbleibenden Zuschauereinnahmen haben ein tiefes Loch in die Kassen des Traditionsvereins gerissen.

SV Werder Bremen bietet Fan-Anleihen

Nun will sich der Verein mithilfe von Anleihen retten. Privatanlegern wird der Kauf von Mittelstandsanleihen angeboten, die mit 6,0 bis 7,5 Prozent verzinst sind. Die Anleihe kann bis Ende Mai direkt über die Webseite des Vereins gezeichnet werden.

Die Rendite steht für viele Fans aber nicht im Vordergrund. Sie sorgen sich um das Bestehen ihres Vereins und gehen dafür so weit, ihr Erspartes im schlimmsten Fall zu verlieren. Daher sprechen Experten bei Vereins-Anleihen meist von Fan-Anleihen. Den Komplettausfall einer Vereins-Anleihe hat es im deutschen Profifussball noch nie gegeben, berichtet die «Tagesschau».

Mehr zum Thema:

Werder Bremen