Ukrainische Soldaten machen ihrer Nationalmannschaft Mut. Die Fussballer sollen alles tun, um an der WM teilzunehmen.
Ukraine Krieg
Nationalspieler Taras Stepanenko von der ukrainischen Nationalmannschaft. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die ukrainische Nationalmannschaft bereitet sich in Slowenien auf die WM-Barrage vor.
  • Am 1. Juni trifft die Ukraine auf Schottland.
  • Ukrainische Soldaten machen jetzt ihren Spielern Mut.

Die ukrainische Nationalmannschaft bereitet sich in Slowenien auf die WM-Barrage vor. Das Team von Trainer Oleksandr Petrakov trifft am 1. Juni auf Schottland. Der Sieger der Begegnung duelliert sich dann mit Wales um einen der letzten Plätze an der WM in Katar.

Schafft die Ukraine die Qualifikation für die WM?

Die Nationalspieler erhalten nun täglich Motivationsnachrichten aus der Heimat. Namentlich auch von ukrainischen Soldaten, sagt Mittelfeldspieler Taras Stepanenko. «Bitte macht alles, was ihr könnt, um an der WM teilzunehmen», sei eine Meldung gewesen.

Ukrainer WM
Trainer Oleksandr Petrakov und Mittelfeldspieler Taras Stepanenko von der ukrainischen Nationalmannschaft bei einem Medientermin in Slowenien. - Keystone

Die Soldaten sagen, das Team soll es für das Land machen. «Es wäre ein Moment der Hoffnung, ein Statement für die Ukrainer», sagt Taras Stepanenko. «Darum müssen wir nicht einfach nur ein Fussballspiel bestreiten. Wir müssen mit unseren Seelen spielen, mit unseren Herzen», so Stepanenko weiter.

Die Ukraine bestreitet am 11. Mai ein Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Mit dabei auch die Schweizer Natispieler Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo.

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Breel Embolo Nico Elvedi Yann Sommer Trainer