Der FC Schalke zeigt erneut eine starke Leistung, muss sich aber mit einem Unentschieden gegen Greuther Fürth begnügen.
Keke Topp (r) erzielte das erste Schalker Tor gegen Fürth.
Keke Topp (r) erzielte das erste Schalker Tor gegen Fürth. - Marius Becker/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Schalke verpasst gegen Greuther Fürth den dritten Sieg in Folge.
  • Topp und Karaman treffen, aber Schalke muss sich mit einem Unentschieden begnügen.
  • Greuther Fürth schafft zweimal den Ausgleich und bleibt sieben Spiele ungeschlagen.

Der FC Schalke hat den dritten Sieg in Serie verpasst, aber erneut aufsteigende Form bewiesen. Im Duell mit der zuletzt überzeugenden Greuther Fürth zeigte das Team von Trainer Karel Geraerts zwar eine starke erste Halbzeit. Trotz zweimaliger Führung musste man sich zuletzt aber mit einem 2:2 (1:0) begnügen.

Vor 60'166 Zuschauern hatten der erst 19-jährige Keke Topp und Kenan Karaman zweimal für die königsblaue Führung gesorgt. Dank Ausgleichstreffern von Branimir Hrgota und Simon Asta setzten die Gäste ihren jüngsten Höhenflug mit sieben Partien ohne Niederlage fort. Sie kletterten zumindest für einen Tag auf den dritten Tabellenplatz.

Im ersten Duell der beiden ehemaligen Erstligisten seit elf Jahren erwischten die Schalker den besseren Start. Das machte sich nach 30 Minuten bezahlt. Nach sehenswertem Zuspiel von Blendi Idrizi war Jungprofi Topp zur Stelle. Er schloss den Angriff mit einem wuchtigen Schuss aus 14 Metern erfolgreich ab.

Weitere Chancen zu einer höheren Halbzeitführung blieben jedoch ungenutzt. Das wurde kurz nach Wiederanpfiff bestraft. Zwar scheiterte Hrgota zunächst per Lupfer an Schalke-Keeper Ralf Fährmann, drückte den Abpraller aber über die Linie.

Noch kürzeren Bestand hatte die zweite Schalker Führung durch Karaman. Nur vier Minuten später beförderte Asta den Ball mit einem platzierten Schuss ins Netz. Trotz der Unterzahl in der Schlussphase nach dem Platzverweis für Murkin rettete Schalke das Remis über die Zeit. Nach einer Gelb-Roten Karte für Derry Murkin musste Schalke das Spiel in Unterzahl beenden.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

TrainerSchalke