Ex-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge sieht den FC Bayern auch ohne eine mögliche Verpflichtung von Fussball-Nationalspieler Antonio Rüdiger in der Innenverteidigung gut aufgestellt.
Karl-Heinz Rummenigge bei der Award-Verleihung 2021 des Deutschen Fussball-Botschafters. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa
Karl-Heinz Rummenigge bei der Award-Verleihung 2021 des Deutschen Fussball-Botschafters. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Transfer von Dayot Upamecano sei aber ein guter gewesen, der Franzose war im Sommer von Vizemeister RB Leipzig gekommen.

Generell hielt sich der 66-Jährige am Rande einer Preisverleihung in Berlin zum Thema aber eher zurück und betonte: «Ich will mich gar nicht in mögliche Transferangelegenheit des FC Bayern einmischen. Die werden schon wissen, was sie machen.»

Der Transfer von Dayot Upamecano sei aber ein guter gewesen, der Franzose war im Sommer von Vizemeister RB Leipzig gekommen. «Der macht das bisher sehr gut», lobte Rummenigge. Dazu kämen Niklas Süle und die beiden Franzosen Lucas Hernandez und Tanguy Nianzou. Man müsse allerdings auch erst einmal abwarten, «was in der Personalangelegenheit mit Süle, dessen Vertrag ja ausläuft, passiert. Aber ich glaube: Bayern München muss sich keine Sorgen in der Verteidigung machen», befand Rummenigge am Mittwochabend.

Rüdiger soll Medienberichten zufolge bei den aktuellen Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters grosse Wertschätzung geniessen. «Es ehrt einen», hatte der 28 Jahre alte Abwehrspieler vom Champions-League-Sieger FC Chelsea dazu am Dienstag in Hamburg gesagt, wo er sich aktuell mit der deutschen Nationalmannschaft auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien vorbereitet.

Mehr zum Thema:

Bayern München RB Leipzig FC Chelsea