Wie im letzten Jahr sind Real Madrid, Inter Mailand und Shakhtar Donezk in einer Champions League Gruppe. Komplettiert wird sie diesmal von Sheriff Tiraspol.
Champions League Sheriff
Real und Inter treffen auch in dieser Saison wieder aufeinander. In ihrer Gruppe ist diesmal neben Donezk auch Sheriff Tiraspol. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Donnerstag wurden die Gruppen für die diesjährige Champions League ausgelost.
  • In der diesjährigen Gruppe D kommt es zum Wiedersehen der letztjährigen Gruppe B.
  • Allerdings fehlt Gladbach diesmal – dafür ist mit Sheriff Tiraspol ein Debütant dabei.

In der letzten Saison war die Gruppe B die absolute Todesgruppe. Am Ende setzt sich Real Madrid mit zehn Punkten vor Borussia Mönchengladbach mit acht Punkten durch. Mit ebenfalls acht Punkten aus sechs Spielen wird Donezk Dritter, die Mailänder landen auf dem letzten Platz.

Nun beschert die Auslosung für die diesjährige Kampagne eine regelrechte Neuaustragung. Real Madrid, Inter Mailand und Shakthar Donezk werden erneut in die gleiche Gruppe gelost. Nur die Deutschen fehlen diesmal – Gladbach hat das europäische Geschäft mit dem achten Bundeliga-Rang im Vorjahr verpasst.

Anstelle der Gladbacher ist beim Wiedersehen der Champions-League-Gruppe Sheriff Tiraspol dabei. Der Meister von Moldau hat sich völlig überraschend erstmals für die Königsklasse qualifiziert. In der Qualifikation haben sie unter anderem Roter Stern Belgrad und Dinamo Zagreb ausgeschaltet.

Ob das reicht, um in Gladbachs Fusstapfen zu treten oder sogar der Sheriff der Gruppe zu werden?

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Dinamo Zagreb Inter Mailand Real Madrid Gladbach Champions League