Der Prozess gegen den französischen Fussballprofi Benjamin Mendy vom englischen Meister Manchester City soll am 24. Januar 2022 beginnen.
Werden mehrere Straftaten zur Last gelegt: Benjamin Mendy. Foto: Rui Vieira/AP/dpa
Werden mehrere Straftaten zur Last gelegt: Benjamin Mendy. Foto: Rui Vieira/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Benjamin Mendy von Manchester City sieht sich mit heftigen Vorwürfen konfrontiert.
  • Der Prozess gegen den Franzosen soll im Januar 2022 beginnen.

Diesen Termin setzte das Gericht in der westenglischen Stadt Chester am Freitag fest. Dem 27-Jährigen werden mehrere Straftaten vorgeworfen.

Manchester City hat den Linksverteidiger wegen der Vorwürfe suspendiert. Er sitzt seit zwei Wochen in Untersuchungshaft, ein Gericht hatte eine Freilassung gegen Kaution verweigert.

Mendy nannte bei dem Gerichtstermin nur seine Personalien. Seine Anwältin Eleanor Laws kündigte für eine weitere Anhörung am 15. November einen Antrag auf Klageabweisung an.

Mitangeklagt ist ein 40-jähriger Mann. Der Fussballer war 2017 für schätzungsweise 52 Millionen Pfund (rund 60 Mio Euro) vom AS Monaco nach Manchester gewechselt.

Mehr zum Thema:

Manchester City Gericht