Polens Fussball-Nationaltrainer Paulo Sousa will nach dem enttäuschenden EM-Aus seiner Mannschaft um Weltfussballer Robert Lewandowski weitermachen.
Will als Trainer der polnischen Nationalmannschaft weitermachen: Paulo Sousa (M) spricht zu seinen Spielern. Foto: Igor Russak/dpa
Will als Trainer der polnischen Nationalmannschaft weitermachen: Paulo Sousa (M) spricht zu seinen Spielern. Foto: Igor Russak/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Er habe bereits zu seinen Spielern gesagt: «Es war eine Ehre und es ist eine Ehre, ich habe grossen Respekt vor dem, was sie leisten.

Dies beteuerte der 50 Jahre alte Ex-Profi von Borussia Dortmund in St. Petersburg. «Mein Vertrag geht bis zum Ende der WM-Qualifikation. Ich hoffe, dass ich den Prozess weiter begleiten kann», sagte Sousa. Die Polen hatten zuvor das letzte Gruppenspiel mit 2:3 gegen die Schweden verloren und damit Platz vier hinter Aussenseiter Slowakei belegt.

Er habe bereits zu seinen Spielern gesagt: «Es war eine Ehre und es ist eine Ehre, ich habe grossen Respekt vor dem, was sie leisten. Wir haben bisher fantastisch zusammengearbeitet.» Trotz des frühen Ausscheidens ging der Trainer sehr positiv mit der Gesamtsituation um. Mehrere Male sagte er: «Wir haben deutlich mehr verdient als das, was wir bekommen haben.» Schweden als Gruppensieger und Spanien nach einem 5:0 gegen die Slowakei sind fürs Achtelfinale qualifiziert.

Mehr zum Thema:

Robert Lewandowski BVB Trainer