Trainer Lucien Favre muss im Conference-League-Spiel mit dem OGC Nizza am Donnerstag (18.45 Uhr) gegen den 1. FC Köln auf Routinier Aaron Ramsey verzichten.
Der Cheftrainer des französischen Erstligisten OGC Nizza: Lucien Favre.
Der Cheftrainer des französischen Erstligisten OGC Nizza: Lucien Favre. - Martin Meissner/AP POOL/dpa

Der 31-Jährige, der unter anderem schon für den FC Arsenal und Juventus Turin spielte und mit Wales das Halbfinale der EM 2016 erreichte, falle drei Wochen aus, sagte der langjährige Bundesliga-Coach. Welche Verletzung der Mittelfeldspieler hat, verriet Favre nicht. Auch der beim 0:1 gegen Monaco am Sonntag verletzt ausgewechselte Rechtsverteidiger Youcef Atal fällt aus.

Mit nur fünf Punkten aus sechs Liga-Spielen verlief der Start für Nizza enttäuschend. «Das ist sicher ein schwieriger Moment für mich als Trainer und auch für die Spieler. Aber es liegt an uns, das zu ändern», sagte Favre, der in der Bundesliga Hertha BSC, Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund trainierte. Der Respekt vor den Kölnern ist gross. «Das ist eine gute Mannschaft, die wieder einen guten Saisonstart hingelegt hat», sagte Favre. Favorit sei der FC am Donnerstag aber nicht.

Mittelstürmer Andy Delort zeigte sich derweil beeindruckt von der grossen Begeisterung in Köln. Mehr als 10 000 Fans begleiten den FC wohl an die Cote d'Azur. «Das wird eine ganz besondere Stimmung», sagte Delort: «Ich habe grosse Bewunderung für das, was die Fans da tun.»

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach BVB Juventus Lucien Favre Bundesliga 1. FC Köln Arsenal Trainer Liga