Christophe Galtier soll vor einer Unterschrift bei Paris Saint-Germain stehen. Als dessen Ersatz würde Nizza offenbar gerne Ex-Coach Lucien Favre installieren.
Lucien Favre
Lucien Favre könnte in diesem Sommer offenbar doch noch zu einem Ex-Club zurückkehren. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Meister Paris Saint-Germain verhandelt aktuell offenbar mit Nizza über Christophe Galtier.
  • Als Nachfolger soll OGC Ex-Trainer Lucien Favre (64) zurückholen wollen.
  • Der Schweizer coachte den Club ab 2016 für 99 Spiele, bis er zum BVB weiterzog.

Nach seiner Absage an Borussia Mönchengladbach könnte der frühere Bundesliga-Coach Lucien Favre zum französischen Fussball-Erstligisten OGC Nizza zurückkehren. Der Schweizer ist nach Informationen der Sportzeitung «L'Equipe» offenbar der Wunschkandidat bei einem möglichen Abgang von Christophe Galtier.

Kehrt Lucien Favre an alte Wirkungsstätte zurück?

Dieser steht Gerüchten zufolge vor einem Engagement bei Paris Saint-Germain. Zwischen Nizza und PSG soll es derzeit noch um Details bei der Ablösesumme für den einstigen Meistertrainer von Lille gehen. Beim finanziellen Hintergrund der Pariser dürfte es daran aber kaum scheitern.

Würden Sie ein neuerliches Favre-Engagement in Nizza begrüssen?

Favre hatte Nizza bereits zwischen 2016 und 2018 trainiert. Im ersten Jahr an der Cote d'Azur führte der Schweizer den Club sogleich auf den dritten Platz. Nach der Hinrunde hatte OGC sogar die Tabelle angeführt.

Lucien Favre
In Nizza kennt sich Lucien Favre bereits aus: Er coachte das Team von 2016 bis 2018. (Archivbild) - Keystone

Nach 99 Pflichtspielen mit den Franzosen wurde Lucien Favre dann von Borussia Dortmund abgeworben. Seit seiner BVB-Entlassung 2020 ist der 64-Jährige vereinslos. Zuletzt hatte sich Gladbach intensiv um ihn bemüht, ein Engagement scheiterte aber. Nun könnte ein anderer Ex-Club den Zuschlag bekommen.

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Paris Saint-Germain BVB Bundesliga Gladbach