Trainer Steffen Baumgart ist hart mit den Fans des FC Bayern München ins Gericht gegangen, die Nationalspieler Leroy Sané beim 3:2-Erfolg des deutschen Meisters gegen den 1. FC Köln ausgepfiffen haben.
Kölns Trainer Steffen Baumgart findet die Pfiffe gegen Leroy Sané beschämend. Foto: Sven Hoppe/dpa
Kölns Trainer Steffen Baumgart findet die Pfiffe gegen Leroy Sané beschämend. Foto: Sven Hoppe/dpa - dpa-infocom GmbH

Er finde es beschämend, dass überhaupt gepfiffen werde, sagte der Coach des Kölner Fussball-Bundesligisten im Interview der «ran Bundesliga Webshow». «Mich stören einfach die Jungs, die da draussen pfeifen und wenn man sich die anguckt, dann können die nicht mal drei Meter geradeaus laufen», sagte Baumgart.

Sané war am Sonntagabend beim Heimspiel der Bayern von den eigenen Anhängern ausgepfiffen und zur zweiten Halbzeit durch Jamal Musiala ersetzt worden. «Mir gefällt das nicht, dass Leute von Aussen der Meinung sind, sie müssen sich kundtun und Leute auspfeifen und nicht annähernd in der Lage sind, das zu leisten, was der Junge leistet», sagte Baumgart.

Zuvor hatte bereits Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic das Verhalten der Fans scharf kritisiert und als nicht hinnehmbar bezeichnet. «Klar, Leroy hat kein Riesenspiel gemacht. Aber wir erwarten immer, dass die Spieler von unseren Fans unterstützt werden. Wir können nicht einen Einzelnen auspfeifen lassen in der Allianz Arena. Das geht gar nicht», sagte Salihamidzic. Und weiter: «Von uns wird Leroy immer geschützt.» Sané (25) sei ein ehrgeiziger Profi und wolle mit dem FC Bayern Titel gewinnen.

Mehr zum Thema:

Bayern München Leroy Sané Bundesliga 1. FC Köln Gericht Trainer