Das Urteil bezüglich der sechsjährigen Sextape-Affäre um Mathieu Valbuena wurde gefällt. Real-Star Karim Benzema muss ein Jahr Haft auf Bewährung hinnehmen.
Karim Benzema
Bittere Angelegenheit: Karim Benzema wurde zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Karim Benzema wurde in der Sextape-Affäre zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt.
  • Der Anwalt des französischen Nationalspielers will in Berufung gehen.

Der französische Fussballstar Karim Benzema ist wegen Beteiligung an einem Erpressungsversuch zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden.

«Wir sind geschockt von dem Urteil», sagte sein Anwalt Paul-Albert Iweins am Mittwoch in Versailles. Er kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Die Richter sehen es als erwiesen an, dass Benzema 2015 in die Erpressung seines damaligen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena verwickelt war.

Karim Benzema
Karim Benzema und Mathieu Valbuena bei gemeinsamen Nati-Zeiten. - Keystone

In der sogenannten Sextape-Affäre ging es um ein Video mit sexuellem Inhalt, das vom Mobiltelefon Valbuenas stammte. Um dieses zu löschen, wurde vom Profi-Kicker Geld gefordert. Benzema empfahl ihm daraufhin, auf den Erpressungsversuch einzugehen und die Forderung zu erfüllen.

Neben Karim Benzema waren noch vier weitere Männer angeklagt. Über einen Jugendfreund soll der Real-Star mit ihnen bei der Erpressung gemeinsame Sache gemacht haben.

Mehr zum Thema:

Kicker Haft