Bundestrainer Hansi Flick und DFB-Direktor Oliver Bierhoff haben die deutschen Fussballerinnen für ihren Auftritt bei der EM in England gelobt.
Die DFB-Frauen ernten trotz der Final-Niederlage viel Lob.
Die DFB-Frauen ernten trotz der Final-Niederlage viel Lob. - Sebastian Christoph Gollnow/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Den Bundestrainer der Männermannschaft begeisterte, «mit welcher Leidenschaft und gleichzeitig Leichtigkeit, Spielfreude und Teamgeist die Mannschaft durch dieses Turnier gegangen ist».

Flick sagte nach dem in der Verlängerung mit 1:2 verlorenen Finale: «Es tut mir für Martina Voss-Tecklenburg und ihr gesamtes Team sehr leid, dass sie ihre grossartigen Auftritte nicht mit dem Titel krönen konnten. Aber nach der ersten Enttäuschung können sie mit Stolz auf dieses Turnier zurückblicken.»

Den Bundestrainer der Männermannschaft begeisterte, «mit welcher Leidenschaft und gleichzeitig Leichtigkeit, Spielfreude und Teamgeist die Mannschaft durch dieses Turnier gegangen ist». Das habe ihn «begeistert», sagte Flick laut DFB-Mitteilung.

Bierhoff sagte: «Dieses grossartige Turnier unserer Mannschaft hätte den Titelgewinn als würdigen Abschluss verdient gehabt. Leider hat es nicht ganz gereicht.» Der 54-Jährige lobte zudem: «Die Auftritte unserer Mannschaft in England waren trotz der Finalniederlage vom ersten Spiel an bis zum Schluss ganz grosse Klasse.»

Bierhoff fügte an: «Dieses Turnier wird ein Meilenstein für die Entwicklung des Frauenfussballs in Deutschland sein. Diese Leistung unserer Nationalmannschaft gibt dem gesamten DFB nochmal Extra-Motivation mit Blick auf die Ende des Jahres anstehende Weltmeisterschaft der Männer.» Die WM der Männer in Katar findet vom 21. November bis 18. Dezember statt.

Mehr zum Thema:

Martina Voss-Tecklenburg DFB