Taiwo Awoniyi gehörte die letzten sechs Jahre dem FC Liverpool und wurde immer wieder ausgeliehen. Nun wechselt der Stürmer definitiv zu Union, was ihn freut.
FC Liverpool
Taiwo Awoniyi jubelt über ein Tor für Union Berlin. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Taiwo Awoniyi hat trotz seines jungen Alters bereits viele Vereine erlebt.
  • Nun gehört er fix zum Kader von Union Berlin.
  • Dies freut den Angreifer enorm und eröffnet ihm neue Perspektiven.

Nach sechs Jahren mit diversen Leih-Geschäften hat Taiwo Awoniyi endlich einen neuen Verein. Ab diesem Sommer ist er fix bei Union Berlin unter Vertrag. Der junge Nigerianer wirkt erleichtert.

In einem Gespräch mit dem «Kicker» gibt sich das Sturm-Talent ungewohnt offen und gut gelaunt. Er spricht über die vergangenen Jahre und über die Worte, die Jürgen Klopp zu ihm sagte.

Awoniyi spielte bereits letzte Saison für die Köpenicker. Die Berliner hatten den Stürmer vom FC Liverpool ausgeliehen. Nun gehört er fest zum Team von Urs Fischer.

FC Liverpool
Urs Fischer leistet bei Union Berlin gute Arbeit. - dpa

Der 23-Jährige freut sich sichtlich über die Verpflichtung. «Ich bin sehr glücklich. Es ist, als ob ich nie weg gewesen wäre», sagte er. Seine Freude ist verständlich, denn nach sechs Jahren mit sechs Vereinen hat der Stürmer nun eine längerfristige Perspektive.

FC Liverpool
Jürgen Klopp trainiert den FC Liverpool und sprach auch mit Awoniyi über seinen Wechsel. - dpa

Wie er weiter erzählt, fühlte er sich in Berlin bereits als Leih-Spieler zugehörig. Auch Jürgen Klopp, Trainer beim FC Liverpool, riet ihm zu einem erneuten Wechsel zu Union. «Er sagte mir, dass es eine gute Sache sei. Er habe das Gefühl, dass alle im Klub ihn verpflichten wollten.»

Mehr zum Thema:

Jürgen Klopp Urs Fischer Trainer Kicker Liverpool