Später Schock für den FC Barcelona. Die Katalanen führen in Granada bis zur 89. Minute. Am Ende reicht es nur für ein 1:1.
Granadas Jorge Molina (l) im Zweikampf mit Barcelonas Sergio Busquets. Foto: Jose Luis Contreras/DAX via ZUMA Press Wire/dpa
Granadas Jorge Molina (l) im Zweikampf mit Barcelonas Sergio Busquets. Foto: Jose Luis Contreras/DAX via ZUMA Press Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Kein Dreier für den FC Barcelona.
  • Granada sichert sich zuhause gegen die Katalanen in letzter Minute einen Punkt.

Der FC Barcelona hat es verpasst, auch sein drittes Pflichtspiel im neuen Jahr zu gewinnen. Der sportlich und finanziell kriselnde Renommierclub kam in der spanischen Fussball-Liga nach einem späten Gegentor nur zu einem 1:1 (0:0) beim FC Granada.

In der Tabelle belegt Barcelona vorerst Rang sechs und liegt weit hinter Spitzenreiter Real Madrid zurück, der am Samstagabend noch den FC Valencia empfängt. Am Mittwoch kommt es im Halbfinale des spanischen Supercups zu einem Clásico gegen Erzrivale Real.

Der frühere niederländische Bundesligaprofi Luuk de Jong, der die Katalanen angeblich eigentlich verlassen soll, erzielte in der 57. Minute per Kopf den Führungstreffer in Granada. Zuvor verhinderte in der ersten Halbzeit der deutsche Nationaltorwart Marc-André ter Stegen einen Rückstand. In der Schlussphase waren die Gäste nach einer Gelb-Roten Karte gegen Gavi (79.) in Unterzahl, das nutzte Antonio Puertas in der 89. Minute noch zum Ausgleich.

Mehr zum Thema:

Marc-André ter Stegen Real Madrid FC Valencia Liga FC Barcelona