Der frühere Stürmerstar Samuel Eto'o ist in einem Steuerstrafverfahren in Spanien Medienberichten zufolge knapp einer Gefängnisstrafe entgangen.
Samuel Eto'o
Samuel Eto'o hat in Spanien Steuerschulden in Millionenhöhe. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Samuel Eto'o ist knapp einer Gefängnisstrafe in Spanien entgangen.
  • Der ehemalige Profifussballer wurde zu 22 Monaten auf Bewährung verurteilt.
  • Er hatte zwischen 2006 und 2009 3,8 Millionen Euro Steuern hinterzogen.

Ein Gericht in Barcelona habe Samuel Eto'o wegen Steuerhinterziehung zu 22 Monaten Gefängnis verurteilt. Der ehemalige Barcelona-Spieler hatte 3,8 Millionen Euro Steuern in den Jahren 2006 bis 2009 hinterzogen. Das berichteten die Nachrichtenagentur Europa Press und die Zeitung «La Vanguardia».

Allerdings sei die Strafe zur Bewährung ausgesetzt worden. Das, weil sich Eto'o verpflichtet habe, die Steuern nachzuzahlen und eine Strafzahlung von zusätzlichen 1,8 Millionen Euro akzeptiert habe. Die Anklage hatte zunächst eine Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren und eine Geldstrafe von 14,3 Millionen Euro gefordert.

Samuel Eto'o
Samuel Eto'o (l) und sein Anwalt Josep Riba (vorne) verlassen das Gericht in Madrid. - David Zorrakino/EUROPA PRESS/dpa

Vor Gericht habe der aus Kamerun stammende Eto'o angegeben, sein damaliger Repräsentant habe sich um seine Finanzen gekümmert. Mit dem führe er einen Rechtsstreit, schrieb Europa Press.

Mehr zum Thema:

Finanzen Gericht Steuern Strafe