An Tag elf der EM 2024 fällt die Entscheidung: Die Schweizer Nati trifft im Achtelfinal auf Titelverteidiger Italien.
EM 2024 Sandro Schärer
Sandro Schärer darf an der EM 2024 ein weiteres Spiel leiten. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am elften Tag der EM 2024 in Deutschland fällt die Entscheidung in Gruppe B.
  • Italien rettet sich in letzter Sekunde zu einem 1:1-Remis gegen Kroatien.
  • Damit trifft der Europameister im Achtelfinal auf die Schweiz.
Ad

EM 2024: Der elfte Tag im Überblick

21.00: Albanien 0:1 Spanien
21.00: Kroatien 1:1 Italien

Auf wen trifft die Schweizer Nati im Achtelfinal?

20.15: Zweiter EM-Einsatz für Sandro Schärer

Der Schweizer Schiedsrichter Sandro Schärer bekommt seinen zweiten Einsatz an der EM 2024: Der Schwyzer wurde für die Partie zwischen Portugal und Georgien am Mittwochabend in Gelsenkirchen nominiert. Sein EM-Debüt hatte der 36-Jährige am ersten Turniersonntag im Spiel zwischen Slowenien und Dänemark in Stuttgart gegeben.

Sandro Schärer EM 2024
Sandro Schärer an der EM 2024. - keystone

Nicht zum Einsatz kommt Schärers Schiedsrichterassistent Stéphane De Almeida. Weil er portugiesische Wurzeln hat, wird er für diesen Match durch den Deutschen Stefan Lupp vertreten. Komplettiert wird das Schiedsrichter-Team durch Assistent Bekim Zogaj und Video-Referee Fedayi San.

13.15: Schweizer Nati begeistert an der EM 2024 die TV-Zuschauer

Das 1:1 der Nati gegen Deutschland verfolgten bis zu 1,68 Millionen Leute aus der Deutschschweiz live auf SRF zwei.

Schweizer Nati EM 2024
Die Schweizer Nati begeistert mit ihren Auftritten an der EM 2024 die Massen. - keystone

Im Schnitt über die gesamte Partie waren 1,49 Millionen Menschen zugeschaltet. Das entsprach einem Marktanteil von 71,3 Prozent. Der Spitzenwert generierte sogar einen Marktanteil von 78,6 Prozent. Ausserdem wurden im Internet und in den Apps 520'000 Livestreams gestartet.

Damit schaffte es die Übertragung von Deutschland – Schweiz unter die Top Ten der meistgesehenen SRF-Sendungen seit 2013.

Hast du dir das Nati-Spiel gegen Deutschland im TV angesehen?

Neun dieser zehn meistgesehenen Sendungen sind Fussball-Länderspiele. Nur einmal, als während der Corona-Pandemie der Bundesrat den Notstand ausrief, kam die Hauptausgabe der Tagesschau auf einen Schnitt von 1,493 Millionen.

11.10: Nagelsmann ärgert sich über aberkanntes Tor

Deutschland rettet gegen die Nati spät ein 1:1-Remis. Dabei geht die DFB-Elf in der ersten Halbzeit eigentlich in Führung – Andrich trifft aus der Distanz. Das Tor wird aber wegen eines Foulspiels an Aebischer vom VAR aberkannt.

Bundestrainer Julian Nagelsmann ärgert sich nach der Partie über die Szene. Gegenüber «ARD» sagt er: «Ich finde, dass man das 1:0 schon laufen lassen kann. Das ist für mich kein Foul. Ich finde nicht, dass man das abpfeifen muss.»

Generell habe er bei Schiri Orsato nicht wirklich eine Linie gesehen. Mit Jonathan Tah sieht zudem einer seiner Innenverteidiger Gelb – und fehlt im Achtelfinal gesperrt. Nagelsmann: «Er hat gepfiffen, was er gesehen hat, und fertig.»

09.30: Mbappé probiert neue Masken aus

Kylian Mbappé hat vor einer möglichen Rückkehr in die Startelf von Titelmitfavorit Frankreich bei der Fussball-EM weitere neue Masken wegen seines Nasenbeinbruchs ausprobiert. Wie französische Medien übereinstimmend berichteten, wechselte der 25 Jahre alte Superstar der Équipe Tricolore beim Training am Vortag auch noch den Gesichtsschutz.

Kylian Mbappé
Frankreichs Starspieler Kylian Mbappé trainiert mit einer Maske. - dpa

Laut der Sporttageszeitung «L'Équipe» soll die neue massgeschneiderte Maske besser gepasst und Mbappé weniger beeinträchtigt haben. Als der Kapitän erstmals mit einer solchen Maske aus Carbon trainiert hatte – diese war in den französischen Nationalfarben –, hatte er sie immer wieder neu gerichtet.

06.30: Nur Spanien sicher im EM-Achtelfinal

In der hoch eingeschätzten EM-Gruppe B kann es zum Abschluss nur das als Sieger feststehende Spanien locker angehen. Im Direktduell reicht Italien ein Punkt zur sicheren Achtelfinalqualifikation. Kroatien muss gewinnen, soll die EM 2024 nicht schon in der Gruppenphase vorbei sein.

Italien Spanien EM 2024
Italien biss sich an der EM 2024 an Spanien die Zähne aus. - keystone

Italien war gegen Spanien zwar erschreckend chancenlos, aber auch der Gegner hat seine Sorgen: Beiden Teams fehlt es an Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. Auch das technisch brillante kroatische Mittelfeld um Luka Modric scheint seinen Zenit endgültig überschritten zu haben.

Die Kroaten benötigen wohl zwingend einen Sieg, um die Achtelfinals zu erreichen. Bei einem Unentschieden – und einer gleichzeitigen Niederlage Albaniens – wären sie zwar Gruppendritte. Aber zwei Punkte reichten seit Einführung des aktuellen Modus noch nie zum Weiterkommen.

EM 2024 Luka Modric
Für Luka Modric droht der letzte EM-Auftritt zu einem Debakel zu werden. - keystone

Albanien darf sich bei einem Sieg gute Chancen auf das erstmalige Erreichen der Achtelfinals ausrechnen, steht aber vor einer Herkulesaufgabe. Zwar ist völlig offen, welchen seiner Spieler Spaniens Coach Luis de la Fuente eine Pause gönnen wird. Doch auch die Ersatzbank der «Furia Roja» weist enorm viel Qualität auf.

Europameisterschaft - Gruppe B (17.07.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
Spanien Logo
3
3
0
0
5:0
9
2.
Italien Logo
3
1
1
1
3:3
4
3.
Kroatien Logo
3
0
1
2
3:6
2
4.
Albania Logo
3
0
2
1
3:5
1

Mehr zum Thema:

Julian NagelsmannSchweizer NatiKylian MbappéJonathan TahLuka ModricBundesratAlbanienInternetTop TenCoronavirusARDDFBSRFEM 2024