Mit einem ungefährdeten 4:0-Auswärtssieg beim FC Magdeburg im DFB-Pokal ist Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt in die neue Saison gestartet.
Eintracht Frankfurt Djibril Sow
Djibril Sow im Einsatz für Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Magdeburg im DFB-Pokal. - Eintracht Frankfurt
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Eintracht Frankfurt gewinnt zum DFB-Pokalauftakt mit 4:0 gegen Magdeburg.
  • Daichi Kamada erzielt gegen den Zweitligisten einen Doppelpack.

Die Eintracht Frankfurt ist mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison gestartet: Zum Auftakt der neuen Spielzeit gewinnt der Europa-League-Sieger im DFB-Pokal souverän mit 4:0 beim 1. FC Magdeburg.

Hat die Eintracht dieses Jahr Chancen auf den Pokalsieg?

Mann des Abends aufseiten der Eintracht ist Daichi Kamada, der mit einem Doppelpack im Alleingang für den gelungenen Saisonstart sorgt. Nach nicht einmal vier Minuten ist der Japaner nach einem starken Zuspiel von Filip Kostić erstmals zur Stelle.

Praktisch im Gegenzug haben die Hausherren aber die Chance zum Ausgleich: Tuta bringt einen Magdeburger im Frankfurter Strafraum zu Fall. Andreas Müller scheitert vom Elfmeterpunkt aber an Kevin Trapp.

Eintracht Frankfurt lässt nichts anbrennen

Nach einer halben Stunde sorgt Jesper Lindström dann für die Vorentscheidung: Der Däne kommt ausserhalb des Sechzehners zum Abschluss und hämmert den Ball sehenswert zum 2:0 in die Magdeburger Maschen.

Mit dem 2:0-Vorsprung im Rücken kontrolliert Eintracht Frankfurt danach das Geschehen. Magdeburg findet immer wieder Chancen, das Tor macht aber Frankfurt: Erneut ist es Kamada, diesmal nach Vorarbeit von Borre, der nach einer Stunde das 3:0 erzielt.

Die grossen Chancen bleiben aufseiten der Hausherren danach aus. Im Gegenteil: Lucas Alario besorgt für die Eintracht aus Frankfurt praktisch mit dem Schlusspfiff sogar noch den Treffer zum 4:0-Endstand.

Mehr zum Thema:

Kevin Trapp DFB Eintracht Frankfurt