Nach drei Jahren und über 100 Toren für Juventus Turin will Cristiano Ronaldo (36) den Verein verlassen. Nun könnte sich eine Schlammschlacht anbahnen.
Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo vor der Partie gegen Udinese. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Vertrag von Cristiano Ronaldo bei Juventus läuft noch bis Sommer 2022.
  • Allerdings möchte der Portugiese die «alte Dame» vorzeitig verlassen.
  • Ein offizielles Angebot hat der Verein noch keines erhalten.

133 Spiele, 103 Tore und 22 Assists – die Bilanz von Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin lässt sich sehen. Nun möchte der 36-Jährige, dessen Arbeitspapier noch bis 2022 gültig ist, den Klub verlassen.

Nun droht beim italienischen Rekordmeister eine Schlammschlacht auszubrechen. Beim Saisonauftakt am Sonntagabend sitzt «CR7» nämlich nur auf der Ersatzbank – auf eigenen Wunsch!

Gegenüber «DAZN» sagt Vizepräsident Pavel Nedved: «Wir haben es gemeinsam mit ihm entschieden, das ist normal. Ronaldo wird zu 100 Prozent bleiben.»

Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo wird bei seiner Rückkehr nach Turin von Juventus-Fans empfangen. - keystone

Wie Transferexperte Fabrizio Romano schreibt, hofft der portugiesische Superstar, dass sich in den kommenden Tagen eine Lösung finden lässt. Bei Juventus seien aber noch keine offiziellen Angebote für den Superstar eingegangen.

Potenzielle Abnehmer könnten Paris Saint-Germain oder sein Ex-Klub Manchester United sein.

Sollte Ronaldo Juventus verlassen?

Ohne den Portugiesen in der Startelf kommen die Turiner auswärts bei Udinese nur zu einem 2:2-Unentschieden.

«CR7»wird nach einer Stunde eingewechselt und schiesst in der Nachspielzeit den vermeintlichen Siegtreffer. Dieser wird aber durch den VAR wegen Offsides aberkannt.

Mehr zum Thema:

Paris Saint-Germain Manchester United Ronaldo Juventus