Berichten zufolge fehlt Cristiano Ronaldo zum Trainingsauftakt in Manchester. Am Freitag soll der Portugiese mit dem Klub nach Thailand und Australien reisen.
cristiano ronaldo
Cristiano Ronaldo von Manchester United ist laut Medienberichten nicht beim Trainingsauftakt dabei. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Cristiano Ronaldo hat den Trainingsstart in Manchester verpasst.
  • Der Portugiese will den Klub Berichten zufolge bereits wieder verlassen.
  • Am Freitag fliegen die «Red Devils» in Richtung Thailand und Australien.

Heute Montag steigen bei Manchester United die Nationalspieler, die noch im Juni im Einsatz standen, in die Vorbereitung ein. Heisst: Auch Cristiano Ronaldo soll seine Schuhe wieder schnüren.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge fehlt der Portugiese am Montag aber – und zwar «aus familiären Gründen». Das berichten unter anderem «The Athletic» und der «Guardian».

Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo will unbedingt Champions League spielen. Verlässt er deshalb Manchester United?
Ronaldo
Der Portugiese fehlt offenbar beim Trainingsauftakt.

Das Fehlen ist umso brisanter, da der 37-Jährige den englischen Rekordmeister angeblich wieder verlassen will. Der «Times» zufolge hat Ronaldo den Klub gebeten, ihn bei einem angemessenen Angebot wechseln zu lassen.

Grund dafür sei, dass der Superstar erstmals nach 19 Saisons nicht in der Champions League spielt. Er besitzt in Manchester aber noch einen Vertrag bis 2023.

Cristiano Ronaldo soll mit nach Thailand und Australien

Der englische Rekordmeister hegt dem «Mirror» zufolge jedenfalls keine Absicht, seine Klublegende vorzeitig ziehen zu lassen. «CR7» wurde demnach mitgeteilt, dass er ab Freitag auf die zweiwöchige Vorbereitungs-Tour nach Thailand und Australien mit soll.

Sollte Cristiano Ronaldo Manchester United verlassen?

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, dass der FC Bayern München unter den Interessenten des fünffachen Weltfussballers sein soll.

Dazu kommen jetzt, Berichten zufolge, auch der SSC Napoli und vor allem der FC Chelsea. Der neue «Blues»-Boss Todd Boehly soll sich bereits mit Ronaldos Berater Jorge Mendes in Portugal getroffen haben.

Mehr zum Thema:

Manchester United Bayern München Champions League FC Chelsea SSC Napoli Ronaldo