Sportvorstand Christian Heidel verlängert seinen Vertrag bei Mainz 05. Damit bleibt er weiter im Team um Sportchef Martin Schmidt und Verteidiger Silvan Widmer.
Hat seinen Vertrag bei Mainz 05 verlängert: Christian Heidel. Foto: Federico Gambarini/dpa-POOL/dpa
Hat seinen Vertrag bei Mainz 05 verlängert: Christian Heidel. Foto: Federico Gambarini/dpa-POOL/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Christian Heidel hat seinen bis 30. Juni 2022 laufenden Vertrag verlängert.
  • Über die Laufzeit des Kontrakts wurden keine Angaben gemacht.

Der FSV Mainz 05 hat den Vertrag mit Sportvorstand Christian Heidel über das bisherige Ende am 30. Juni 2022 hinaus verlängert.

Dies teilte der Fussball-Bundesligist mit. Über die Laufzeit des Kontrakts machten die Rheinhessen keine Angaben. «Christian Heidel verkörpert so etwas wie das Ur-Gen von Mainz 05. Er hat den Verein in seiner gesamten Entwicklung geprägt und aktuell wieder zu sportlicher Stabilität geführt. Für eine solche Persönlichkeit gelten andere als die in der Branche üblichen Gesetzmässigkeiten», sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Volker Baas in einer Presseerklärung.

Heidel stieg 1992 als Manager beim damaligen Zweitligisten ein. Der 58-Jährige stellte auch die heutigen Startrainer Jürgen Klopp (FC Liverpool) und Thomas Tuchel (FC Chelsea) ein und machte aus den Mainzern einen gestandenen Erstligisten. 2016 wechselte Heidel als Sportvorstand zum FC Schalke 04, wo er allerdings nicht so erfolgreich war und sein Vertrag 2019 aufgelöst wurde. Im Dezember 2020 kehrte er als Vorstand Strategie, Sport und Kommunikation zum FSV zurück.

«Gemeinsam mit Martin Schmidt und Bo Svensson haben wir uns in der vergangenen Saison aus einer fast schon ausweglosen sportlichen Lage befreit und damit den ersten Teil unserer Mission erfüllt. Diesen Weg will ich fortsetzen und den Verein weiter stabilisieren und entwickeln», sagte Heidel. «Wir sind noch nicht fertig mit unserem Projekt. Mir geht es darum, jetzt nicht locker zu lassen, die positive Entwicklung weiter anzuschieben.»

Mehr zum Thema:

Martin Schmidt Thomas Tuchel Silvan Widmer Jürgen Klopp Schalke