Beim 3:2-Sieg des BVB erzielt Erling Haaland einmal mehr das entscheidende Tor. Ein Reporter feiert den Norweger ab. Manuel Akanji bremst den deutschen TV-Mann.
bvb
Meunier, Witsel, Haaland und Akanji feiern mit den Fans nach dem 3:2-Erfolg des BVB über Hoffenheim. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Borussia Dortmund holt sich gegen Hoffenheim doch noch drei Punkte.
  • Trotzdem ist der Schweizer Manuel Akanji nach dem Spiel etwas angefressen.
  • Der Grund: Lob gibt es im Interview fast ausschliesslich für Superstar Erling Haaland.

Erling Haaland, Superstar! Der Norweger feiert nach dem Spiel noch minutenlang mit der Dortmunder Südtribüne. Sein Tor in der Nachspielzeit sichert dem BVB den 3:2-Sieg gegen Hoffenheim.

Die Fans sind in Ekstase – und auch ein deutscher TV-Mann lässt sich davon anstecken. Zum Interview kommt zwar der Schweizer Manuel Akanji. Fast die Hälfte der Zeit muss der Nati-Kicker aber über Teamkollege Haaland sprechen. Das kommt beim Ex-FCB-Star nicht gut an.

bvb
Erling Haaland jubelt nach seinem späten Treffer.
bvb
Der Norweger sichert dem BVB drei Punkte in der Nachspielzeit.
bvb
Manuel Akanji muss im ARD-Interview über seinen Teamkollegen Auskunft geben.
bvb
Der Verteidiger muss darauf hinweisen, dass der Norweger nicht alleine gespielt hat.
bvb
Im Tor zeigt Gregor Kobel eine herausragende Leistung.

ARD-Reporter: «Erling Haaland wollte sich mit dem Unentschieden nicht abfinden, dieser Wille war bis unters Tribünen-Dach zu spüren!»

Manuel Akanji: «Der Erling? Hat der alleine gespielt? Klar hat er das Tor gemacht, aber ich glaube es ist auch ein Verdienst der Mannschaft. Der schiesst die Tore nicht alleine!»

Verstehen Sie den leichten Frust bei Manuel Akanji?

Der 26-Jährige ist sich natürlich bewusst, dass Haaland «einen unglaublichen Willen hat. Und ich bin froh, hat er das Tor geschossen. Aber es ist ein Mannschafts-Sport, wir machen das alle zusammen.»

Nach drei Spielen hat der BVB nun sechs Punkte auf dem Konto. Nach der Nati-Pause geht es für die Schwarz-Gelben mit dem Auswärts-Spiel beim formstarken Bayer Leverkusen weiter. Ex-YB-Coach Gerardo Seoane ist mit seinem neuen Club noch ungeschlagen.

1. BundesligaSpSNUTorePkt
1.Bayern München LogoBayern München540120:413
2.VfL Wolfsburg LogoVfL Wolfsburg54017:213
3.Borussia Dortmund LogoBorussia Dortmund541017:1112
4.Bayer Leverkusen LogoBayer Leverkusen531115:710
5.FSV Mainz 05 LogoFSV Mainz 0553116:210
6.SC Freiburg LogoSC Freiburg52036:49
7.1. FC Köln Logo1. FC Köln52129:78
8.Union Berlin LogoUnion Berlin51137:86
9.Hertha Berlin LogoHertha Berlin52307:126
10.TSG Hoffenheim LogoTSG Hoffenheim51228:75
11.FC Augsburg LogoFC Augsburg51222:85
12.RB Leipzig LogoRB Leipzig51316:74
13.Arminia Bielefeld LogoArminia Bielefeld50143:54
14.VfB Stuttgart LogoVfB Stuttgart51319:124
15.Eintracht Frankfurt LogoEintracht Frankfurt50145:84
16.Borussia Mönchengladbach LogoBorussia Mönchengladbach51315:94
17.VFL Bochum LogoVFL Bochum51404:133
18.SpVgg Greuther Fürth LogoSpVgg Greuther Fürth50413:131

Mehr zum Thema:

Bayer Leverkusen Gerardo Seoane Manuel Akanji Kicker ARD FC Basel BSC Young Boys BVB