Der 1. FC Nürnberg hat nach einem Fehlstart 2022 gegen den auswärtsstarken SC Paderborn den Sprung auf Platz drei der 2. Fussball-Bundesliga verpasst.
Felix Platte (M.r.) sorgte beim Paderborner Sieg in Nürnberg für die Vorentscheidung. Foto: Daniel Karmann/dpa
Felix Platte (M.r.) sorgte beim Paderborner Sieg in Nürnberg für die Vorentscheidung. Foto: Daniel Karmann/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Sturmduo Sven Michel (41.

Die Franken verloren im zuschauerlosen Max-Morlock-Stadion nach einer erfolglosen Aufholjagd in der zweiten Spielhälfte mit 1:2 (0:2). Die Gäste zogen mit 30 Punkten mit dem «Club» gleich - und in der Tabelle sogar vorbei.

Das Sturmduo Sven Michel (41. Minuten) und Felix Platte (44.) riss die Nürnberger mit einem Doppelschlag aus allen (Aufstiegs-)Träumen. Nürnbergs Trainer Robert Klauss setzte nach dem Seitenwechsel voll auf Offensive. Es reichte aber nur zu einem Tor von Mats Möller Daehli (61.). Der Norweger war nach einer Flanke von Pascal Köpke, der als Joker für Schwung sorgte, mit dem Kopf erfolgreich. In der langen Nachspielzeit vergab Asger Sörensen noch eine Topchance zum 2:2.

Auch die Tore der Gäste waren schön herausgespielt. Einen langen Ball von Ron Schallenberg lupfte der herausragende Michel bei seinem 14. Saisontor über den herausstürzenden Torwart Christian Mathenia. Kurz darauf flankte Michel exakt auf den Kopf des langen Platte.

Der «Club» hätte dem Spiel zuvor eine andere Richtung geben können. Mittelstürmer Manuel Schäffler vergab eine Grosschance per Kopf (15.). Und Johannes Geis scheiterte mit einem Fernschuss am gut haltenden Schlussmann Jannik Huth (29.).

Mehr zum Thema:

Bundesliga Franken Trainer Stadion