Manager Stefan Reuter verspürt beim FC Augsburg trotz des enttäuschenden Saisonstarts weiter keine Zweifel an Trainer Markus Weinzierl.
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl erhält Rückendeckung von Manager Stefan Reuter. Foto: Matthias Balk/dpa
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl erhält Rückendeckung von Manager Stefan Reuter. Foto: Matthias Balk/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Gleichzeitig räumte Reuter auch eigene Fehler in der Vergangenheit ein.

«Wir sind überzeugt von der Qualität des Kaders und auch sehr überzeugt von Markus Weinzierl, mit dem wir über vier Jahre die erfolgreichste Zeit des FC Augsburg erlebt haben», sagte der 55-Jährige vor der Partie in der Fussball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart bei DAZN. «Er ist sehr klar in den Aussagen, aber du brauchst auch die Verfassung der Spieler.»

Gleichzeitig räumte Reuter auch eigene Fehler in der Vergangenheit ein. «Wenn du jedes Jahr den Trainer wechseln musst, dann kann nicht alles optimal gelaufen sein», sagte er. «Dass man selbst vielleicht auch bei der einen oder anderen Entscheidung nicht immer richtig gelegen hat, ist völlig normal.» Sowohl Reuter als auch Weinzierl hatten zuletzt Rückendeckung von Vereinschef Klaus Hofmann erhalten.

Reuter begründete die bislang enttäuschenden Ergebnisse in dieser Saison mit der schwierigen Vorbereitung mit vielen verletzten oder kranken Spielern. «Das hat dazu geführt, dass wir uns nicht die Sicherheit und Verfassung holen konnten, die nötig ist. Der Trainer hatte selten einen Grossteil des Kaders zusammen, um Automatismen einzuüben», sagte er. «Wir wissen auch, dass die Art und Weise wie wir auftreten und spielen, nicht gut ist.»

Mehr zum Thema:

Markus Weinzierl VfB Stuttgart FC Augsburg Bundesliga Trainer