Dick Advocaat hat auch mit bald 74 Jahren noch keine Lust auf Ruhestand und will nun den Irak als neuer Nationaltrainer zur Fussball-Weltmeisterschaft in Katar führen.
Wird neuer Nationaltrainer im Irak: Dick Advocaat. Foto: Sergei Grits/AP/dpa
Wird neuer Nationaltrainer im Irak: Dick Advocaat. Foto: Sergei Grits/AP/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Die Wahl Advocaats beruht auf seiner Bilanz als erfahrener Trainer, egal ob mit Nationalteams oder Vereinsmannschaften», erklärte Ajad Banjan, der dem Gremium zur Trainerfindung angehörte.

Der weit- und vielgereiste Niederländer, der zuletzt Feyenoord Rotterdam trainiert hatte, wurde am Wochenende vom irakischen Verband IFA vorgestellt. Für Advocaat ist es bereits die siebte Station als Nationaltrainer. Ausser in seinem Heimatland war er auch schon für die Auswahlmannschaften Russlands, Serbiens, Südkoreas, Belgiens und der Vereinigten Arabischen Emirate verantwortlich gewesen. Im Irak folgt er auf den Slowenen Streshko Katanic. Der Niederländer soll seinen neuen Job dort bereits in den kommenden Tagen beginnen.

«Die Wahl Advocaats beruht auf seiner Bilanz als erfahrener Trainer, egal ob mit Nationalteams oder Vereinsmannschaften», erklärte Ajad Banjan, der dem Gremium zur Trainerfindung angehörte. «Der neue Trainer kennt unsere Ziele und Pläne, die mit den entscheidenden Qualifikationsspielen für die WM in Katar beginnen.» Zuvor habe die IFA die Lebensläufe mehrerer anderer Trainer gesichtet und mit einigen auch Verhandlungen geführt.

Mehr zum Thema:

Feyenoord Rotterdam Trainer