Die Krise für den SCB geht weiter. Die Berner verlieren die Partie gegen den EHC Biel mit 0:4.
SCB
Der SCB verliert gegen Biel und gerät tiefer in die Krise. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der SCB verliert gegen Biel mit 0:4.
  • Die Seeländer sorgen im Mitteldrittel für den Unterschied.

Der EHC Biel gewinnt gegen den Meister SCB mit 0:4 und festigt seinen Platz im Tabellen-Mittelfeld. Das Fundament zu diesem Sieg legen die Gastgeber mit drei Toren im zweiten Drittel. Für den SCB geht die Krise nach dem Sieg gegen Zug weiter.

Schafft der SCB noch den Sprung in die Playoffs?

Im ersten Drittel agiert Biel deutlich offensiver als der SCB. Allerdings geht die Scheibe im Angriff oft verloren, wodurch die Berner gefährliche Konter fahren können. Der Meister vermag es aber nicht diese Chancen in Tore umzumünzen. Dies liegt unter anderem am teilweise glänzend parierendem Jonas Hiller.

Biel entscheidet Partie gegen SCB im zweiten Drittel

Der zweite Abschnitt verläuft einiges Torreicher. Ab Spielhälfte übernehmen die Hausherren das Zepter. Jason Fuchs eröffnet das Skore in der 32. Minute.

Nur eine Zeigerumdrehung später befördert Otso Rantakari den Puck schon wieder ins Tor von SCB-Goalie Karhunen. Valentin Nussbaumer komplettiert nach 36 Minuten den Bieler Dreifach-Schlag.

EISHOCKEY, NATIONAL LEAGUE, NL, MEISTERSCHAFT, SAISON 2019/20, BIEL, BIENNE, EHC BIEL, EHC BIENNE, BIEL BIENNE, SCB, SC BERN, SCHLITTSCHUHCLUB BERN,
Die Bieler Spieler jubeln nach dem Tor zum 1:0 von Jason Fuchs.
SCB
Die Berner Spieler sind enttäuscht nach der 0:4-Klatsche gegen den EHC Biel.
SCB
Biels Damien Brunner, Mitte, jubelt nach seinem Tor zum 4:0 mit Teamkollege Luca Cunti.
SCB
Die Berner Ramon Untersander, rechts, und Torhüter Tomi Karhunen liegen nach dem vierten Gegentor im eigenen Netz.

Die Mannschaft von Hans Kossmann bringt nach dem Rückstand etwas mehr Härte ins Spiel. Doch der EHC Biel lässt sich davon nicht beeindrucken. Nach nur fünf Minuten schlägt es wieder ein im Tor der Berner, die nun mehr Risiko eingehen müssen.

Damien Brunner trifft, nachdem er noch an der eigenen blauen Linie einen Schuss geblockt hatte. Dieses Resultat bringt der EHC Biel dann auch über die Zeit und besiegt den SCB deutlich.

Die Spiele der Runde

Zug – Fribourg 5:0
Ambri-Piotta – Lausanne 2:3 nV
Lugano – Genf-Servette 1:2
Rapperswil – HC Davos 5:2
SCL TigersZSC Lions 0:3

Mehr zum Thema:

EHC BielJonas HillerHans KossmannDamien BrunnerZSCHC DavosSCL TigersSCB