Die National Hockey League (NHL) wirft Tim Peel raus. Dem Referee wird die Aussage: «Ich wollte Nashville eine verdammte Strafe geben» zum Verhängnis.
National Hockey League
Seit 1999 leitete Tim Peel mehr als 1400 Spiele in der National Hockey League. Wegen einer dummen Aussage wird kein weiteres Spiel mehr dazukommen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Tim Peel spricht in einem NHL-Spiel eine ungerechtfertigte Strafe aus.
  • Wegen seiner daraufhin getätigten Aussage, schmeisst ihn die NHL nun raus.

In der 25. Spielminute im Spiel der Detorit Wings gegen die Nashville Predators kassiert Gäste-Stürmer Arvidsson eine Strafe für Beinstellen. Ein Beinstellen hatte er aber nicht wirklich begangen, eher hätte man für eine Schwalbe argumentieren können.

Soweit so gut, die Schiedsrichter haben in diesem Moment eine Fehlentscheidung getroffen, sowas passiert nunmal, ist man versucht zu sagen. Doch weil die Schiedsrichter in der NHL mit Mikrofonen ausgestattet sind, wird klar, dass die Situation vorsätzlich falsch beurteilt wurde.

Als Schiedsrichterkollege Kelly Sutherland nachfragt, gibt Tim Peel eine für einen Unparteiischen sehr unpassende Antwort. Er sagt: «Es war nicht viel, aber ich wollte Nashville einfach eine verdammte Strafe geben».

Die National Hockey League hat nun entschieden, den langjährigen NHL-Schiedsrichter nicht mehr einzusetzen. Nichts sei wichtiger als die Integrität des Spiels aufrechtzuerhalten wird der NHL-Vizepräsident zitiert.

Detroit konnte aus der geschenkten Überzahl übrigens keinen Profit schlagen. Die Nashville Predators gewannen das Spiel trotzdem 0:2. Aufs Spiel hatte die Strafe keinen grossen Einfluss, für Peel bedeutet sie aber das Karrierenende in der National Hockey League.

Mehr zum Thema:

Nashville Predators Strafe NHL