Kurt Kleinendorst soll die Iserlohn Roosters als Trainer vor dem Abstieg aus der Deutschen Eishockey Liga bewahren.
Der neue Cheftrainer des Eishockey-Erstligisten Iserlohn Roosters: Kurt Kleinendorst. Foto: Oliver Strisch/ERC Ingolstadt/dpa
Der neue Cheftrainer des Eishockey-Erstligisten Iserlohn Roosters: Kurt Kleinendorst. Foto: Oliver Strisch/ERC Ingolstadt/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Kleinendorst war zuletzt in der Spielzeit 2019/2020 Headcoach der Nürnberg Ice Tigers und trainierte in der DEL auch bereits den ERC Ingolstadt.

Der 61 Jahre alte Amerikaner erhält beim Tabellenletzten der DEL zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende. Das teilten die Sauerländer, die aufgrund eines Corona-Ausbruchs derzeit nicht am Spielbetrieb teilnehmen können, mit.

Kleinendorst war zuletzt in der Spielzeit 2019/2020 Headcoach der Nürnberg Ice Tigers und trainierte in der DEL auch bereits den ERC Ingolstadt. Er tritt in Iserlohn die Nachfolge des vor wenigen Tagen freigestellten Kanadiers Brad Tapper an. «Mir lagen mehrere Angebote vor, aber die Aufgabe, das Potenzial, das dieses Team ohne Frage hat, schnellstmöglich wieder abzurufen, hat mich sehr gereizt», sagte Kleinendorst, der bereits als Spieler Ende der 1980er Jahre eine Partie für Iserlohn bestritt.

Laut Vereinsangaben wird der neue Coach «nach einigen durch Corona bedingten Verzögerungen seiner Einreise im Laufe der Woche in Iserlohn eintreffen».

Mehr zum Thema:

Coronavirus Liga Trainer