Die Minnesota Wild mit dem Schweizer Kevin Fiala scheiden in den Achtelfinals der NHL-Playoffs aus. Auch Nino Niederreiter verliert mit den Carolina Hurricanes, hat aber noch eine Chance.
Kevin Fiala
Kevin Fiala scheitert mit den Minnseota Wild in der ersten Runde der NHL-Playoffs an den St. Louis Blues. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Kevin Fiala und die Minnesota Wild ist die NHL-Saison beendet.
  • Spiel 6 der Serie gegen die St. Louis Blues verliert das Team mit 1:5.
  • Nino Niederreiter verpasst mit Carolina gegen Boston den Sieg und muss ins siebte Spiel.

Die Minnesota Wild verlieren das sechste Spiel bei den St. Louis Blues klar 1:5 und damit die Serie mit 2:4 Siegen. Kevin Fiala bleibt ohne Skorerpunkt. Die entscheidende Differenz macht der Stanley-Cup-Sieger von 2019 im Mitteldrittel, als er von 1:0 auf 4:0 davonzieht.

Nino Niederreiter als einziger Schweizer noch dabei

Damit verbleibt nur noch ein Schweizer in den Playoffs. Nino Niederreiter verliert mit den Carolina Hurricanes 2:5 bei den Boston Bruins. In dieser Serie kommt es damit in der Nacht auf Sonntag zu einem entscheidenden siebten Spiel um den Viertelfinal-Einzug.

Schaffen Nino Niederreiter und Carolina den Einzug in die nächste Playoff-Runde?

Der Russe Andrej Swetschnikow erzielt beide Treffer für Carolina im Schlussdrittel, zum 1:2 und zweieinhalb Minuten vor Schluss zum 2:5. Niederreiter bleibt ohne Skorerpunkt.

Was für Carolina spricht: Die ersten sechs Partien endeten allesamt mit Heimsiegen, am Samstag spielen die Hurricanes wieder zuhause in Raleigh.

Mehr zum Thema:

Carolina Hurricanes Nino Niederreiter Minnesota Wild Boston Bruins Kevin Fiala NHL Playoffs