Der HC Davos bestätigt gegen den HC Ambri-Piotta eine starke Form und setzt sich mit 5:3 durch. Damit springen die Bündner auf den sechsten Rang.
Davos Ambri
Ambri-Keeper Damiano Ciaccio blieb 26 Minuten unbezwungen, musste dann aber doch noch fünf Gegentreffer hinnehmen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der HC Ambri-Piotta legt in Davos stark los und liegt früh mit zwei Toren vorne.
  • Doch die Bündner gleichen im Mitteldrittel aus und stellen im letzten Abschnitt auf 5:2.
  • Am Ende resultiert ein 5:3-Sieg für Davos – die vierte Pleite in Folge für die Leventiner.

Eigentlich startete der Sonntagabend in Davos für Ambri einwandfrei. Die Gäste liegen nach einem Offensivfeuerwerk in den Startminuten schon mit 2:0 in Führung. Dieser Vorsprung bleibt bis zur ersten Drittelspause auch bestehen – doch dann folgt die Reaktion des Heimteams.

Innerhalb von zweieinhalb Minuten im Mitteldrittel gleichen Clublegende Andres Ambühl und Neuzugang Mathias Bromé die Partie wieder aus. Im letzten Abschnitt gelingt Bromé noch ein weiteres Tor und durch Dennis Rasmussen und Enzo Corvi steht es plötzlich 5:2.

Der Anschlusstreffer durch Isacco Dotti kommt in der Schlussminute entscheidend zu spät. So fährt Davos am Ende den zweiten Sieg an diesem Wochenende ein und verbessert sich auf den sechsten Platz. Ambri wiederum hat nun viermal in Serie verloren – mit acht Punkten rangieren die Leventiner auf Rang neun.

Mehr zum Thema:

Ambri Piotta Enzo Corvi HC Davos