Ein Training auf dem Velo in Frankreich endet für die japanische Triathletin Tsudoi Miyazaki tödlich. Sie wird von einem Auto erfasst.
Triathlon
Die Triathletin Tsudoi Miyazaki bei einem Wettkampf. Im Training ist sie tragischerweise verstorben. - Instagram / @doitsudoitsudoitsudoi
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die japanische Triathletin Tsudoi Miyazaki ist im Alter von 25 Jahren verstorben.
  • Sie stürzte bei einem Training auf dem Velo und wurde von einem Auto erfasst.

Der japanische Triathlon-Verband veröffentlicht eine echte Schock-Meldung: «In tiefster Trauer müssen wir bestätigen, dass die Triathletin Tsudoi Miyazaki am 27. Juli ums Leben gekommen ist.»

25-Jährige träumte von Olympia-Medaillen

Am Tag des tragischen Unglücks war sie in der Nähe von Orléans mit dem Velo unterwegs. Dort sei sie gestürzt, auf der Gegenfahrbahn gelandet und von einem Auto erfasst worden. Dabei wurde die Japanerin tödlich verletzt.

Die aufstrebende Athletin war erst 25 Jahre alt und befand sich in einem individuellen Trainingslager. Noch am vergangenen Wochenende war sie beim Weltcup in Pontevedra angetreten. Sie habe darauf hingearbeitet, bei Olympia 2024 oder 2028 eine Medaille zu gewinnen. Dieser Traum hat sich nun auf tragische Art und Weise zerschlagen.

Die örtlichen Behörden untersuchen die Umstände des Unfalls offenbar noch. Der japanische Verband habe sofort Mitarbeiter nach Frankreich geschickt, die bei der Aufklärung helfen sollen.

Mehr zum Thema:

Triathlon Olympia 2022