Der dritte Tag der 104. PGA Championship in Tulsa war nicht der Tag des Tiger Woods.
Fiel in der Gesamtwertung in Tulsa weit zurück: Tiger Woods.
Fiel in der Gesamtwertung in Tulsa weit zurück: Tiger Woods. - Eric Gay/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der 46 Jahre alte Golf-Superstar aus den USA spielte auf dem schweren Par-70-Kurs im Southern Hills Country Club nur eine schwache 79er-Runde und wird damit in der Gesamtwertung weit zurückfallen.

Der 46 Jahre alte Golf-Superstar aus den USA spielte auf dem schweren Par-70-Kurs im Southern Hills Country Club nur eine schwache 79er-Runde und wird damit in der Gesamtwertung weit zurückfallen. Zu diesem Zeitpunkt war der nach zwei Runden Führende Will Zalatoris aus den USA noch nicht in die dritte Runde des zweiten Major-Turnier des Jahres im US-Bundesstaat Oklahoma gestartet.

Woods, der schon am Freitag unter Schmerzen gespielt hatte, leistete sich am dritten Tag zu viele Fehlschläge - sogar ein Triple-Bogey musste er auf seiner Scorekarte notieren. Auf der sechsten Spielbahn, einem knapp 200 Meter langen Par 3, benötigte der 15-malige Major-Sieger sogar sechs Schläge, um seinen Ball im Loch zu versenken. Am Vortag hatte er sich dank einer Energieleistung und einer Runde von 69 Schlägen für die beiden entscheidenden Runden am Wochenende qualifiziert.

Für Woods ist es erst das zweite PGA-Turnier seit seinem schweren Autounfall im Februar 2021. Man merkte ihm an, dass ihm nach der langen Leidenszeit noch die Wettkampfpraxis fehlt. Wie hoch dennoch seine Leistung einzuschätzen ist, zeigt, dass zahlreiche andere Stars wie der Weltranglistenerste Scottie Scheffler (USA), Dustin Johnson (USA), Sergio Garcia (Spanien) oder Adam Scott (Australien) bereits nach zwei Runden vorzeitig ausgeschieden sind. Auch die beiden deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Alex Cejka waren in Tulsa klar am Cut gescheitert.

Ob Woods zur Finalrunde am Sonntag antritt, liess er erst einmal offen. «Nun, ich bin wund. Das ist eine Tatsache. Wir werden etwas arbeiten und sehen, wie es läuft», sagte der Kalifornier nach der Runde. Für Woods ist es erst das zweite PGA-Turnier seit seinem schweren Autounfall im Februar 2021, bei dem er sich sein rechtes Bein mehrfach gebrochen hatte.

Wie hoch dennoch seine Leistung einzuschätzen ist, zeigt, dass zahlreiche andere Stars wie der Weltranglistenerste Scottie Scheffler (USA), Dustin Johnson (USA), Sergio Garcia (Spanien) oder Adam Scott (Australien) bereits nach zwei Runden vorzeitig ausgeschieden sind. Auch die beiden deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Alex Cejka waren in Tulsa klar am Cut gescheitert.

Mehr zum Thema:

PGA Championship Tiger Woods