Drama pur im Lower-Bracket-Viertelfinale der Valorant Masters: Vier Mal spielten Fnatic und Leviatán in der Verlängerung um den Sieg, jubeln konnte am Ende das Team aus Grossbritannien.
Fnatic hat sich seinen Platz im Lower-Bracket-Halbfinale der Valorant Masters gesichert.
Fnatic hat sich seinen Platz im Lower-Bracket-Halbfinale der Valorant Masters gesichert. - Riot Games/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nachdem FPX das erste Playoff-Duell gegen den Challengers-Sieger der EMEA-Region verloren hatte, erspielte sich das Team über die Lower Bracket durch Siege gegen Guild Esports (2:1) und das koreanische Team von DRX (2:0) jetzt die Chance zur Revanche.

Durch einen 17:15-Erfolg auf der entscheidenden dritten Map Bind sicherten sich die E-Sportler von Fnatic den 2:1-Sieg gegen das beste lateinamerikanische Valorant-Team in Kopenhagen. Damit rückt das Team ins Halbfinale in der Lower Bracket vor. Hier kommt es am Freitag, wie bereits im Viertelfinale der Upper Bracket, zum europäischen Duell mit FunPlus Phoenix (FPX).

Nachdem FPX das erste Playoff-Duell gegen den Challengers-Sieger der EMEA-Region verloren hatte, erspielte sich das Team über die Lower Bracket durch Siege gegen Guild Esports (2:1) und das koreanische Team von DRX (2:0) jetzt die Chance zur Revanche.

Während die europäischen Teams zunächst nur um einen Platz im Finale der Lower Bracket spielen, geht es für die Profis von OpTic Gaming aus den USA und Paper Rex aus Indonesien bereits um einen Platz im Finale. Der Verlierer dieser Partie ist zudem anschliessend Gegner für den Sieger des europäischen Duells auf dem Weg ins Turnierfinale.

Mehr zum Thema:

Playoff