Für Carlos Queiroz, den Fussball-Nationaltrainer des Irans, ist das Duell mit dem ehemaligen Weltmeister England etwas ganz Besonderes.
Carlos Queiroz ist der Trainer der Fussball-Nationalmannschaft Irans.
Carlos Queiroz ist der Trainer der Fussball-Nationalmannschaft Irans. - Peter Byrne/PA Wire/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Duell in der Vorrundengruppe B könnte auch politisch ein interessantes werden.

«Auf England zu treffen, ist wie Magie. Das ist ein Lebenstraum», sagte der Portugiese bei der Pressekonferenz. Der asiatische WM-Teilnehmer geht als klarer Aussenseiter in die Partie an diesem Montag (14.00 Uhr/ZDF und MagentaTV). «England ist ein ernsthafter Anwärter auf die ganz späten Runden. Sie haben riesiges Talent», lobte Queiroz, der Iran schon bei der WM 2014 und 2018 betreute und in diesem Jahr auf seinen alten Posten zurückkehrte.

Das Duell in der Vorrundengruppe B könnte auch politisch ein interessantes werden. Der Iran wird seit Wochen von den schwersten Protesten seit Jahrzehnten erschüttert. Der Tod einer jungen Frau im Polizeigewahrsam hatte diese ausgelöst, der Sicherheitsapparat reagierte mit äusserster Härte. In sozialen Netzwerken und unter Fachleuten wird darüber diskutiert, ob auch die Engländer am Montag ein Zeichen setzen könnten – zum Beispiel mit einem bestimmten Torjubel. Das Team von Harry Kane ist in der Vergangenheit häufiger mit Signalen vor oder während Spielen aufgefallen.

Mehr zum Thema:

Harry KaneTodZDF