Die Vereinten Nationen haben ihrem Haushaltsentwurf zugestimmt. Damit ist die Verhandlungsfähigkeit fürs nächste Jahr gesichert.
Vereinte Nationen
UN-Flagge am Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Den Vereinten Nationen stehen nächstes Jahr 3,1 Milliarden Dollar zur Verfügung.
  • Die Blauhelm-Friedensmissionen werden nicht davon finanziert.

Die Vereinten Nationen in New York haben heute Freitag ihrem Haushaltsentwurf von rund 3,1 Milliarden Dollar für 2022 zugestimmt. Der UN-Haushalt umfasst unter anderem politische, juristische und regionale Zusammenarbeit für bessere Menschenrechte vor Ort.

Die Blauhelm-Friedensmissionen werden aber durch einen separaten Haushalt von rund sechs Milliarden Dollar jährlich finanziert. Verhandlungen darüber beginnen im Mai 2022. Die deutsche Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Antje Leendertse, begrüsste die Annahme des Budgets.

Haiti
Blauhelme in Haiti. - Keystone

«Damit ist die Verhandlungsfähigkeit der Vereinten Nationen gesichert», erklärte sie. «Jetzt sind alle Mitgliedsstaaten in der Pflicht, dafür zu sorgen, schnellstmöglich ihre Beiträge für den Haushalt 2022 zur Verfügung zu stellen.»

Der Haushalt liegt leicht unter den 3,2 Milliarden Dollar im Vorjahr, den damals die Regierung des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump sowie Israel als symbolische Geste ohne Folgen für die allgemeine Abstimmung ablehnten.

Mehr zum Thema:

Menschenrechte Donald Trump Abstimmung Regierung Dollar