Der bisherige Pentagon-Sprecher John Kirby wechselt ins Weisse Haus: Kirby werde Koordinator für strategische Kommunikation des nationalen Sicherheitsrats von US-Präsident Joe Biden und in dieser Funktion die «ressortübergreifenden Bemühungen koordinieren, die Politik der Vereinigten Staaten zu erklären sowie als hochrangige Stimme der Regierung zu verwandten Themen» agieren, teilte die US-Regierung am Freitag (Ortszeit) mit.
John Kirby
John Kirby - GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Kirby übernimmt ranghohen Posten im nationalen Sicherheitsrat von US-Präsident Biden.

Kirby verstehe die «Komplexität der US-Aussen- und Verteidigungspolitik» und werde in der Lage sein, «die Regierung bei wichtigen Fragen der nationalen Sicherheit zu repräsentieren», hiess es in einer Erklärung Bidens. Der nationale Sicherheitsrat berät den US-Präsidenten zu aussenpolitischen Themen.

Der frühere Admiral Kirby gehört zu den erfahrenen Sprechern der US-Regierung. Vor seinem Posten im Pentagon war er unter anderem Sprecher des US-Aussenministeriums während der Präsidentschaft von Barack Obama. Während der Amtszeit von dessen Nachfolger Donald Trump war er als Experte für Aussen- und Verteidigungspolitik für den Sender CNN tätig.

Sein Bekanntheitsgrad stieg in den vergangenen Monaten durch seine täglichen Pressebriefings zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. «Es gibt einfach keinen anderen Kommunikator wie ihn», sagte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin laut einer Erklärung über Kirby.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Donald TrumpBarack ObamaJoe BidenRegierungCNN