Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zum gemeinsamen Wahlkampfabschluss von CDU und CSU in München für die Unionsparteien geworben, weil diese für «Mass und Mitte» stünden.
Merkel beim gemeinsamen Wahlkampfabschluss von CDU und CSU
Merkel beim gemeinsamen Wahlkampfabschluss von CDU und CSU - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Kanzlerin bei gemeinsamem Wahlkampfabschluss der Union in München.

Die Union baue Brücken, «wenn neue Probleme kommen. Deshalb sind CDU und CSU die Parteien, die die nächste Regierung führen müssen», sagte sie bei ihrem Auftritt am Freitag.

Merkel bemängelte, dass im zu Ende gehenden Wahlkampf wenig über Wirtschaft geredet worden sei. Es gehe um Marktwirtschaft und Soziales, es müsse erwirtschaftet und dann gerecht verteilt werden. «Es ist eben nicht egal, wer in Deutschland regiert», sagte die Kanzlerin.

Beim Wahlkampfschluss sprach nach Merkel auch CSU-Chef Markus Söder. Zudem wurde eine Rede von Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) erwartet.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel Wahlkampf Regierung CDU CSU