In Malta wird Ende März ein neues Parlament gewählt. Der amtierende Regierungschef wirbt mit seinem Corona-Management für eine Wiederwahl.
Malta
Maltas Regierungschef Robert Abela. - POOL/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Maltas Regierungschef Robert Abela hat Parlamentswahlen angekündigt.
  • Das Land wählt voraussichtlich am 26. März ein neues Parlament.

Malta wählt voraussichtlich am 26. März ein neues Parlament. Wahlkampf mit Fokus auf Corona und Kampf gegen Korruption erwartet.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Floriana am Sonntag kündigte Regierungschef Robert Abela an, er werde den Präsidenten anweisen, die Abstimmung für dieses Datum anzusetzen. Seine Labour-Partei liegt in den Umfragen bislang klar vor der oppositionellen Nationalistischen Partei.

Abela hatte im Januar 2020 das Amt des Ministerpräsidenten übernommen. Zuvor war sein Parteikollege Joseph Muscat im Zuge einer politischen Krise wegen Ermittlungen bis in höchste Regierungskreise im Kontext der Ermordung der Journalistin Daphne Caruana Galizia zurückgetreten.

Regierungschef wirbt mit Corona-Management

Der Amtsinhaber wirbt mit dem Umgang seiner Regierung mit der Corona-Krise für eine weitere Amtszeit. Die vom Tourismus abhängige maltesische Wirtschaft wurde von der Pandemie stark getroffen. Nach massiven staatlichen Hilfen für Unternehmen und einer vergleichsweise erfolgreichen Impfkampagne wächst die Wirtschaft aber wieder.

Der Chef der Nationalisten, Bernard Grech, verweist insbesondere auf Maltas Probleme in Bezug auf die Rechtsstaatlichkeit und Korruption.

Mehr zum Thema:

Abstimmung Korruption Parlament Wahlkampf Regierung Coronavirus Regierungschef