Die amerikanisch-französische Bürgerrechtlerin und Sängerin Josephine Baker wurde 46 Jahre nach ihrem Tod ins Pantheon überführt.
Josephine Baker
Joséphine Baker wird im Pantheon beigesetzt. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Josephine Baker wurde 46 Jahre nach ihrem Tod ins Pantheon überführt.
  • Sie ist die erste schwarze Frau, die in der französischen Ruhmeshalle beigesetzt wird.

Ein Berater von Präsident Emmanuel Macron bestätigte, dass die Überreste Bakers im November in die französische Ruhmeshalle überführt werden sollen. Josephine Baker ist die erste schwarze Frau sein, die in dem Monument beigesetzt wird. Sie wurde 1906 im US-Bundesstaat Missouri geboren und 1975 in Monaco begraben.

Das Pantheon ist eine Gedenkstätte für grosse Persönlichkeiten der französischen Geschichte aus Politik, Kultur und Wissenschaft. Unter den 80 dort Beigesetzten sind nur fünf Frauen. Nur der französische Präsident kann über die Beisetzung von Persönlichkeiten in der ehemalige Kirche in Paris entscheiden. Die grossen Säulen und das riesige Kuppeldach wurde vom Pantheon in Rom inspiriert.

Joséphine Baker
Josephine Baker erhält Orden der französischen Ehrenlegion - AFP/Archiv

Eine Gruppe um Bakers Sohn Brian Bouillon-Baker hatte sich seit 2013 für die Überführung Bakers eingesetzt. Mitte Juli traf die Gruppe Macron, wie die Fürsprecherin und Unternehmerin Jennifer Guesdon der Nachrichtenagentur AFP sagte. «Als der Präsident ja sagte, war die Freude gross», erzählte sie.

38'000 Leute wollten, dass Josephine Baker ins Pantheon beigesetzt wird

«Sie war eine Künstlerin, der erste schwarze internationale Star, eine Muse der Kubisten. Sie war eine Widerstandskämpferin im Zweiten Weltkrieg in der französischen Armee. Darüber hinaus war sie aktiv an der Seite von Martin Luther King im Kampf für die Bürgerrechte.»

So heisst es in einer Petition, die den Einzug Bakers in das Pantheon gefordert hatte und 38.000 Unterschriften erhielt.

«Josephine Baker ist eine echte Antirassistin, eine echte Antifaschistin», bekräftigte der zu den Unterstützern gehörende Schriftsteller Pascal Bruckner.

Zuerst hatte die französische Zeitung «Le Parisien» über die Entscheidung berichtet. Ein Berater Macrons bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass die Überführungszeremonie am 30. November stattfinden wird. Josephine Baker hatte an dem Datum den Franzosen Jean Lion geheiratet, wodurch sie die französische Staatsbürgerschaft erhielt.

Mehr zum Thema:

Emmanuel Macron Schweizer Armee Tod