Argentinien möchte sich dem Bündnis der Brics-Staaten anschliessen. China würde das unterstützen.
Xi jinping
Xi Jinping, Präsident von China. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • China unterstützt Argentiniens Antrag auf eine Brics-Mitgliedschaft.
  • Mitglieder sind bislang Russland, China, Indien, Brasilien und Südafrika.

Argentinien hat nach eigenen Angaben formell die Unterstützung Chinas für eine Mitgliedschaft in der Gruppe der Brics-Staaten erhalten. Dies ging am Donnerstag aus einer Mitteilung des argentinischen Aussenministeriums hervor.

Zuvor waren demnach der argentinische Aussenminister Santiago Cafiero und sein chinesischer Kollege Wang Yi am Rande des G20-Aussenministertreffens auf Bali zusammengekommen.

Zu den Brics-Staaten der aufstrebenden Volkswirtschaften gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

Gemeinsam stehen sie für 42 Prozent der Weltbevölkerung und 24 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Argentinien möchte Mitglied werden. Die Mitgliedsländer unterstützten dieses Jahr bereits einen Vorschlag Chinas zur Erweiterung, ohne ein konkretes Land zu nennen. Im Juni nahm der argentinische Präsident Alberto Fernández auf Einladung Chinas an einem virtuellen Brics-Gipfel teil.

China ist der Mitteilung zufolge derzeit der zweitgrösste Handelspartner Argentiniens und das zweitgrösste Zielland für argentinische Exporte. Das südamerikanische Land ist hoch verschuldet und steckt in einer Wirschafts- und Regierungskrise.

Mehr zum Thema:

G20