Der jetzige Amtsinhaber, Martin Sonderegger, geht nächstes Jahr in den Ruhestand. Nun sucht das Verteidigungsministerium (VBS) einen neuen Rüstungschef.
MK, MEDIENKONFERENZ, PRESSEKONFERENZ, BUNDESRAT,
Martin Sonderegger. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Verteidigungsministerium (VBS) sucht für kommendes Jahr einen neuen Rüstungschef.
  • Martin Sonderegger, jetziger Amtsinhaber, wird im Sommer 2023 pensioniert.
  • Die Stelle wird öffentlich ausgeschrieben.

Das Verteidigungsministerium (VBS) braucht ab dem nächsten Jahr einen neuen Rüstungschef: Der derzeitige Amtsinhaber Martin Sonderegger wird im August 2023 pensioniert. Die Stelle wird öffentlich ausgeschrieben.

Für den Rekrutierungsprozess der «Schlüsselstelle» im Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) habe Bundesrätin Viola Amherd eine Findungskommission eingesetzt. Das teilte VBS am Montag mit. Die Ernennung sei für Ende 2022 geplant.

Sonderegger war 2015 vom Bundesrat zum Direktor des Bundesamtes für Rüstung armasuisse mit seinen 900 Mitarbeitenden ernannt worden. In seine Amtszeit fiel der Auswahl- und Beschaffungsprozess des neuen US-Kampfjets F-35.

Mehr zum Thema:

Bundesrat VBS