Freitag und Samstag findet die Frauensession in Bern statt. Eröffnet wurde sie mit einem Blasmusikensemble und einer Rede von Bundesrätin Simonetta Sommaruga.
Bundesrätin Simonetta Sommaruga begrüsst die Frauen an der Frauensession 2021. - Alliance F

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Frauensession 2021 findet heute Freitag und morgen Samstag statt.
  • Diskutiert werden Themen wie Elternzeit, Lohngleichheit und Care-Arbeit.
  • Eröffnet wurde die Session mit vielen Reden, unter anderem von Bundesrätin Sommaruga.

«Ich muss euch sagen: So ‹gfägt› hat es noch nie in diesem Saal», sagt Simonetta Sommaruga. Sie steht vor 246 gewählten Frauen im Nationalratssaal, denn es ist wieder Frauensession im Bundeshaus.

Frauensession 2021
Eine Teilnehmerin der Frauensession 2021 bereitet sich vor. - Keystone

Heute und morgen diskutieren die Frauen über diverse Themen, von Lohngleichheit bis Landwirtschaft über Digitalisierung ist alles mit dabei. Aber zuerst wurde die Session mit einem Blasmusikensemble eröffnet, deren Darstellung offenbar Bundesrätin Sommaruga gefallen hat.

Simonetta Sommaruga will mehr Frauen im UVEK

Die SP-Politikerin spricht aber nicht nur über Spass. In ihrer Rede geht es um Lohnungleichheit und ihr persönliches Erlebnis mit dem Phänomen. Oder darum, dass sie am WEF dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump den Gotthardtunnel gezeigt hatte: «Er wollte sofort auch einen solchen!»

UVEK Sommaruga
Simonetta Sommaruga ist seit Januar 2019 Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).
Leuthard Sommaruga UVEK
Zuvor war Doris Leuthard (CVP) Vorsteherin des Departements.
UVEK Leuenberger Leuthard
Vor den beiden Frauen war aber ein Mann am Werk: Moritz Leuenberger (SP) übergibt das UVEK an Doris Leuthard im Oktober 2010.

Dann kam die Umweltministerin auf ihr Departement zu sprechen. Im UVEK (Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation) werde die Zukunft gebaut, sagte sie: «Ich brauche im UVEK viel mehr Ingenieurinnen, Umweltwissenschafterinnen, Architektinnen und Gebäudetechnikerinnen!» Die Frauen hätten für diese Session eine passende Motion eingereicht, so Sommaruga erfreut. «Das geht genau in die richtige Richtung.»

Frauensession soll nationale Gesetzgebung beeinflussen

Am ersten Tag der Frauensession wird über Arbeit und sexuelle Gesundheit debattiert. Am Nachmittag geht es um Digitalisierung, Einwohnerinnenstimmrecht und Care Arbeit. Der Samstag wird sich um Gewalt gegen Frauen drehen, sowie auch Landwirtschaft und Wissenschaft.

Würden Sie auch gerne mal an einer parlamentarischen Session teilnehmen?

Ziel ist es, am Ende der Frauensession einen Katalog mit Forderungen dem Parlament zu übergeben. So sollen die Anliegen auf eidgenössischer Ebene diskutiert werden. Die Alliance F, Dachverband für Frauenorganisation, hat die Session organisiert.

Mehr zum Thema:

Lohnungleichheit Digitalisierung Donald Trump Parlament Energie Gewalt Umwelt UVEK WEF SP Simonetta Sommaruga